Pubertät

Hormon bremst Lernfähigkeit

published: 23.03.2010

Früher ging das leichter: Nach der Pubertät sinkt die Lernfähigkeit (Foto: Public Address)Früher ging das leichter: Nach der Pubertät sinkt die Lernfähigkeit (Foto: Public Address)

Dass die Pubertät die Phase des Lebens ist, in der dem Menschen das Lernen besonders leicht fällt, ist schon länger bekannt. Warum die Lernfähigkeit dann abnimmt, war bisher aber Spekulation. Eine Antwort haben nun US-Forscher um Sheryl Smith von der State University Of New York gefunden. Bei Tests mit Mäusen entdeckten sie, dass für die abnehmende Lernfähigkeit ab dem Ende der Pubertät ein bestimmter Gehirnrezeptor verantwortlich ist. Dieser stört die Kommunikation zwischen den Nervenzellen im Gehirn.

Allerdings stießen die Forscher auch auf ein Hormon, das die negative Wirkung des Rezeptors vermindert. Auf der Basis dieses Hormons, das im Gehirn als Reaktion auf Stress freigesetzt wird, wollen die Forscher nun ein Medikament entwickeln, dass bei Jugendlichen mit Lernschwäche eingesetzt werden könnte, schrieben die Forscher im renommierten Fachmagazin "Science".

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung