Zu enge Schuhe können zu Schmerzen in den Zehen führen (Foto: Tanya Lipskaya/shutterstock.com)HSV-Fußballschule (Foto: Public Address)Ein Bild mit Seltenheitswert? Laut Umfrage betätigt sich jedes zehnte Kind in der Freizeit gar nicht sportlich (Foto: TK)Die 21-jährige Gabi geht schwimmen und nimmt an Stelle von Rolltreppe oder Fahrstuhl die Treppe (Foto: Public Address)Wer Leistungssport betreiben will, braucht viel Ehrgeiz: Hier kämpfen Guy Demel und Kevin Kuranyi um den Ball (Foto: Public Address)Ruud van Nistelrooy besucht die HSV-Fußballschule (Foto: Public Address)HSV-Profi Marcell Jansen und Lion Kofi Conrädel aus der HSV-Fußballschule zeigen Fitnessübungen (Foto: TK)

Lach-Studie

Humor hilft der Gesundheit

published: 30.04.2010

Lachen ist gesund: Fröhliches Gelächter wirkt ähnlich wie Sport (Foto: Public Address)Lachen ist gesund: Fröhliches Gelächter wirkt ähnlich wie Sport (Foto: Public Address)

"Lachen ist gesund", lautet ein altes Sprichwort. Dass es sich dabei nicht um einen Scherz handelt, konnten nun amerikanische Wissenschaftler von der Loma Linda University in Kalifornien in einer Studie belegen. Sie entdeckten, dass fröhliches Gelächter im Körper ähnlich positive Reaktionen hervorruft wie leichtes Ausdauertraining. Sein Ergebnisse stellte Lee S. Berk nun auf der derzeit stattfindenden Konferenz für experimentelle Biologie im kanadischen Anaheim vor, meldete der Online-Dienst "NetDoktor".

Für die Studie hatte Berk mit 14 Freiwilligen gearbeitet. Der einen Hälfte zeigte der Wissenschaftler einen düsteren Kriegsfilm, während sich die anderen Probanden lustige Sketche ansehen durften. Nach einer Woche Pause bekamen die Teilnehmer die jeweils andere Sorte Videos zu sehen. Bei allen Vorführungen haben die Forscher den Blutdruck der Teilnehmer überwacht und den Spiegel der Hormone Grehlin und Leptin im Blut ermitteltet, die entscheidend für den Appetit sind.

Lachen macht nicht hungrig

Wie der Wissenschaftler berichtete, wirkten sich die Lachsalven der Probanden bei den Vorführungen positiver auf den Blutdruck und den Appetit aus, als bei der Kontrollgruppe. Allerdings betonte Berk, dass man nicht zwangsläufig vom Lachen hungrig wird. Jedoch könnten besonders depressive Menschen, die häufig unter Appetitlosigkeit leiden, von dem Effekt profitieren. Außerdem hofft Berk, dass vor allem Menschen, die zu einem Sporttraining nicht in der Lage sind, ihre Körperfunktionen durch Lachen verbessern könnten.

Völlig überraschend kommen die Ergebnisse des US-Wissenschaftlers nicht. Schon frühere Studien hatten gezeigt, dass Lachen den Spiegel der Stresshormone Kortison und Epinephrin senkt, das Immunsystem stärkt, Blutfett und Blutdruck verringert und obendrein die Stimmung verbessert. Als vollständiger Ersatz für Sport taugt das Lachen alleine aber nicht: Muskelaufbau jenseits des Bauches und Kalorienverbrauch würden dadurch nicht gefördert.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung