Ratgeber

Sommerschuhe: Alles locker und luftig?

published: 24.07.2010

Welcher Schuh ist der richtige für den Sommer? (Foto: Public Address)Welcher Schuh ist der richtige für den Sommer? (Foto: Public Address)

Eines gleich vorweg: Die gesündeste Art, sich fortzubewegen ist das Barfuß laufen. Die Gelenke und die Muskulatur werden beim Gang ohne Schuhwerk gestärkt und die Durchblutung gefördert. Außerdem kommt Sauerstoff an die Sohlen und sie werden durch den Gang im Gelände gleichzeitig massiert. Allerdings sorgen Glasscherben und Rollsplitt auf vielen Gehwegen dafür, dass der Barfußgang eher selten praktikabel ist. Deshalb lässt sich auch im Sommer im Alltag selten auf Schuhwerk verzichten. Was du dabei beachten solltest, weiß die Techniker Krankenkasse.

Die meisten Menschen kaufen ihre Schuhe wohl nur nach modischen und optischen Gesichtspunkten. Damit sind sie zwar schick gekleidet, ihrem Körper und speziell ihren Füßen tun sie aber nicht unbedingt eine Gefallen. Dabei schaffen gesunde Füße die besten Voraussetzung für einen gesunden Körper: Sie stabilisieren die Knie und den Rücken und schützen die Gelenke und Bandscheiben vor Fehlbelastungen. Deshalb hier ein paar Regeln, die du beim Sommerschuh-Kauf beachten solltet:


Flip-Flops oft ein Flop

Tipps zum Schuhkauf

- Schuhe immer Nachmittags kaufen: Dann sind die Füße dicker als morgens.
- Achte darauf, dass deine Zehen im Schuh locker nebeneinander liegen und du entspannt mit ihnen wackeln kannst.
- Schuhe aus Leder und mit Ledersohle sind besonders zu empfehlen. Sie versprechen natürliche Atmungsaktivität und Langlebigkeit.
- Im Stehen sollte vorne etwa ein Zentimeter Platz bleiben.
- Achtung: Nähte oder Unebenheiten im Inneren des Schuhs geben fiese Druckstellen!

Natürlich gehören Flip-Flops für die meisten im Sommer dazu wie Sonnencreme und Badezeug. Nicht nur am Strand sind die bunten Zehensandalen beliebt. Doch was modisch top ist, ist in der Schadstoffbilanz leider häufig ein Flop. Ein Test der Zeitschrift "Öko-Test" hat ergeben, dass viele der beliebten Strand-Treter mit Weichmachern und anderen gesundheitsschädlichen Verbindungen belastet sind. 17 von 25 getesteten Paaren wiesen eine mangelhafte Schadstoffbilanz auf, nur drei Paar konnte das Blatt ohne Einschränkung empfehlen. Hier solltest du dich vor dem Kauf über den Hersteller und die verwendeten Materialien informieren.

Zwar sind Flip-Flops aus orthopädischer Sicht zu empfehlen, da hier die Fuß-Gelenke und -Muskulatur viel bewegt wird. Aber dafür sind sie nicht für jede Gelegenheiten geeignet. Wer im Urlaub etwa eine längere Wanderung plant, sollte auf keinen Fall Flip-Flops tragen.

Locker und luftig in Ledersandalen

Gut geeignet für den Sommer sind Sandalen aus Leder. Hier werden die Füße optimal belüftet und können nicht schwitzen. Wenn die Treter auch noch über ein ergonomisches Fußbett verfügen, fühlt sich das nicht nur besser an, du tust auch noch etwas für die richtige Körperhaltung. Achte darauf, dass auch das Innenmaterial und besonders die Fußsohle aus Leder, Kork oder Naturlatex ist: So bleiben die Füße gut temperiert und es entwickelt sich kein Schweiß, der die Schuhsohlen rutschig macht. Für sicheren Halt sorgen sonst spezielle Einlagen, die auf der Sohle haften.

Turnschuh-Sauna vermeiden

Sportschuhe sind schick, bunt und angesagt, im Sommer aber eher ungeeignet. Da hier fast immer synthetische Materialien verwendet werden, kommt der Fuß schnell ins Schwitzen. Das verursacht nicht nur einen unangenehmen Geruch. Die warme Feuchtigkeit schafft zudem ein günstiges Klima für Pilzerkrankungen. Solltest du dennoch nicht auf Turnschuhe verzichten wollen, trage sie auf jeden Fall mit Socken oder mit Füßlingen. Außerdem sollten die Schuhe gut belüftet werden und am besten auf hölzerne Schuhspanner gezogen werden. Diese saugen Schweiß und Geruch wieder auf und halten die Schuhe in Form.

Plateau und Heels

Für ein schickes Bein sorgen die angesagten High Heels und Plateau-Schuhe schon. Allerdings meist auf Kosten der Füße. Denn wenn Mädels ständig mit hohen Absätzen herumlaufen, ist das zwar angesagt und elegant, kann aber die Gesundheit nachhaltig schädigen. Wer ständig Absatzschuhe trägt, riskiert auf lange Sicht, dass sich Wadenmuskulatur und Sehnen verkürzen und das Kniegelenk verschleißt. Außerdem sind die Schuhe oft so schmal geschnitten, dass es zu Verformungen der Füße kommen kann.

Wer trotzdem nicht drauf verzichten will, sollte sich die hohen Hacken nicht zu lange antun und zwischendurch immer flache Schuhe wie Ballerinas tragen.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung