Manchmal kann man mit Kleinigkeiten eine große Wirkung erzielen - besonders in der Liebe (Foto: <a href="https://www.flickr.com/photos/jbid-post/11348018715/in/photolist-ihMyB6-bkq5Lt-bkq5Qt-aTAyic-a5VAAe-a5VAtn-93sBN2-ihMU2j-6NwgWR-6P7C3T-aRkJEV-pnQk1t-7uDyHm-91nUwP-91r4bC-dEKtX4-voqZm-qm5sxF-85ycpA-dEy6Lb-dDzndk-4m1ciQ-bkq66n-a5VvMk-a5VvYH-bkq5SH-bkq5Wk-bkq5Zv-a5VAGM-6CbJE-4hDSmR-a7dyS5-aC4XFQ-a7dyXE-a7aF4B-aXPcQF-a5Vvyr-pynfLv-gBjon5-aMnc8r-4m2TxC-8EdV9Q-8EaKJT-h6XPG9-h6XJz5-h6XpFe-h6XCXp-h6XUVA-h6YJmX-h6XuWK" target="_blank">herz #Flickr12days</a> von <a href="https://www.flickr.com/photos/jbid-post/" target="_blank">János Balázs</a> lizensiert durch <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/" target="_blank">CC BY-SA 2.0)</a>)Die „Pille danach“ ist rezeptpflichtig. Du bekommst sie in der Apotheke (Foto: Public Address)Die Zähne regelmäßig und mit der richtigen Zahnbürste zu putzen, beugt Zahnfleischbluten vor (Foto: TK)Du weißt nicht, wie du dich gegenüber den Problemen deiner Freunde verhalten sollst? Dr. Karin Anderson weiß Rat (Foto: Public Address)Wer an Zöliakie erkrankt ist, sollte keine Backwaren und keine Nudeln aus Getreide essen, die Gluten enthalten  (Foto: shutterstock.com/Lightspring)Den Freistoß von Lukas Podolski (2.v.l.) lenkte Robbie Keane unglücklich ins irische Tor  (Foto: Public Address)(Foto: Sponuka/shutterstock.com)

Asthma

Die Not mit der Atemnot

published: 04.10.2006

Viele Medikamente wirken über Inhalationssprays direkt am Zentrum des Geschehens, an den verengten Bronchien (Foto: shutterstock.com/Alexander Raths) Viele Medikamente wirken über Inhalationssprays direkt am Zentrum des Geschehens, an den verengten Bronchien (Foto: shutterstock.com/Alexander Raths)

Du bist auf einer Party. Es ist voll, die Luft ist schlecht und verraucht, ihr tanzt ausgelassen. Plötzlich musst du tiefer und schneller atmen, du hast ein Gefühl von Enge in der Brust und weißt, was nun folgt: ein Asthmaanfall. Schnell gehst du an die frische Luft. Jetzt heißt es, Panik zu vermeiden, da sich deine Verkrampfungen sonst verschlimmern könnten. Doch das Ausatmen fällt dir immer noch schwer, es pfeift hörbar, du musst ständig husten und stützt deine Arme auf eine Bank. Natürlich hast du Medikamente für solche Situationen parat und inhalierst mit einem Spray, das deine Bronchien wieder erweitert. Zum Glück ist der Anfall nach ein paar Minuten vorbei, doch die Party ist für dich gelaufen.

„Asthma bronchiale“
Asthma ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Bronchien. Die Schleimhaut der Atemwege ist überempfindlich und reagiert auf bestimmte Reize. Die Folge sind immer wiederkehrende Anfälle von Kurzatmigkeit und Husten bis hin zu akuter Atemnot mit Erstickungsgefühl. Bei solch einem Asthmaanfall zieht sich die Muskulatur der kleineren Atemwege krampfartig zusammen, die gereizte Schleimhaut der Bronchien schwillt an und verengt zusätzlich die Atemwege. Diese Verengung wird durch die vermehrte Produktion von Atemwegsschleim noch weiter verstärkt. Besonders die Ausatmung fällt dann schwer und die Lunge wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Ein Asthmaanfall kann einige Sekunden oder Minuten bis hin zu stundenlanger Atemnot andauern. Kurzatmigkeit und erschwertes Ausatmen, begleitet von einem zischenden, pfeifenden Geräusch, trockenem Reizhusten, Auswurf von zähem Schleim und einem Engegefühl im Brustkorb können den Anfall begleiten. Ohne dis notwendigen Medikamente kann ein solcher Anfall lebensbedrohlich sein.

Besteht bei dir der Verdacht auf Asthma, solltest du sofort einen Arzt zu Rate ziehen.

Asthma ist übrigens die häufigste chronische Erkrankung bei Kindern, wobei meist eine Allergie auf bestimmte Stoffe die Ursache bildet. Mit einer auf den Einzelnen abgestimmten Therapie, vorbeugenden Maßnahmen und einer wirksamen Anfallsbehandlung sind die Beschwerden jedoch – auch im Erwachsenenalter – gut zu kontrollieren. Wird das Asthma frühzeitig erkannt und behandelt, sind deine Chancen sehr gut, dass du in Zukunft ohne Beschwerden leben kannst.


Vielfache Auslöser
Es gibt zahlreiche verschiedene Reize, die einen Anfall auslösen können. Es wird unterschieden zwischen allergischem und nicht allergischem Asthma, die Behandlung ist bei beiden absolut gleich. Allergene sind unterschiedlichster Natur und bilden die eigentlichen Auslöser der Allergie. So kannst du zum Beispiel auf Pollen, Hausstaub, Tierhaare, Schimmel, einige Lebensmittel oder auch auf Artikel aus Latex reagieren. Andere, nicht allergische Auslöser sind etwa bestimmte Schmerzmittel (zum Beispiel Acetylsalicylsäure), Infekte der Atemwege, körperliche Anstrengung, psychische Belastung, kalte, trockene Luft, Zigarettenrauch, Abgase, beruflich bedingte Chemikaliendämpfe oder Parfüms.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung