Rezept-Tipp

Hühnersuppe: Hausmittel gegen Erkältung

published: 05.09.2010

Die positive Wirkung von Hühnersuppe ist wissenschaftlich bewiesen (Foto: shutterstock.com/annata78) Die positive Wirkung von Hühnersuppe ist wissenschaftlich bewiesen (Foto: shutterstock.com/annata78)

Waterzooi, Caldo De Gallina, Canja, Avgolemono, Soto Ayam, Samgyetang. Viele Begriffe in vielen Sprachen, die alle das Gleiche meinen: Hühnersuppe. Auch die Techniker Krankenkasse hat ein eigenes Rezept ausprobiert.

Das Gericht ist ein Klassiker, der in unendlich vielen Varianten rund um den Globus gekocht wird. Der Brühe aus Geflügel wird geradezu eine magische Wirkung auf die Gesundheit nachgesagt. Sie wird als Hausmittel schon lange geschätzt, soll bei Erkältungen helfen und wird in Anlehnung an die traditionelle jüdische Küche in den USA auch Jewish Penicillin (jüdisches Penizillin) genannt.

Schon die alten Ägypter sollen die Suppe als Mittel gegen Krankheiten verwendet haben. Tatsächlich gibt es Hinweise, dass Hühnersuppe einen positiven Effekt auf Entzündungsreaktionen des Körpers hat. Wissenschaftler des Medical Centers der US-Universität Nebraska fanden heraus, das die Zutaten in der Suppe offenbar Infekte der oberen Atemwege hemmen. Dafür sind nach Angaben der Forscher sowohl das Hühnerfleisch als auch das Gemüse verantwortlich.

Hühnersuppen-Rezepte gibt es Dutzende. Um den optimalen Geschmack bei dem Gericht herauszuholen, solltest in jedem Fall ein ganzes Suppenhuhn verwenden. Welche Gemüsesorten du dann dazu gibst, ist Geschmackssache. Karotten, Sellerie, Lauch oder Pastinaken eignen sich gut.

Die Zutaten:

1 Suppenhuhn aus Biozucht
10 Karotten
1 Staudensellerie
1 Stange Lauch
1 Bund Frühlingszwiebeln
4 Knoblauchzehen
2 Lorbeerblätter
1 TL Kreuzkümmel
1 Hand voll Petersilie
Pfeffer, Salz

So wird´s gemacht

Hühnersuppe ist denkbar einfach, braucht aber etwas Zeit. Außerdem lohnt sich bei dem Gericht die Zubereitung von kleinen Portionen nicht. Deshalb brauchst du schon alleine für das Huhn einen großen Topf. Darin wir das ganze Tier zunächst in Salzwasser etwa eine Stunde leicht geköchelt. Das Huhn sollte dabei gerade eben von Wasser bedeckt sein. In der Zwischenzeit das Gemüse in kleine Würfel schneiden und mit dem Kreuzkümmel und den Lorbeerblättern zu der Suppe geben. Nun sollte alles nochmal 45 Minuten leicht köcheln. Anschließend das Huhn häuten, das Fleisch von den Knochen lösen und wieder in die Suppe geben.
Achtung: Das geht nur solange sehr leicht, wie das Huhn noch warm ist. Nun alles mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken und heiß servieren. Wer seine Hühnersuppe gerne mit Reis mag, sollte etwa 20 Minuten vorher noch zwei Tassen Reis dazugeben.

Guten Appetit und im Falle einer Erkältung gute Besserung!

[TK]

Noch Hunger?

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung