Sebastin Vettel ist der jüngste Formel-1-Weltmeister aller Zeiten (Foto: Public Address)Wer mehrere dünne Schichten übereinander trägt, kann sich einfach der Temperatur anpassen (Foto: Public Address)Trübe Gedanken? Kräftige Farben hellen im Herbst auch die Laune auf (Foto: Public Address)Selbst hergestellte Kräuteröle und getrocknete Zitrusschalen machen sich gut als Aufmerksamkeit zu den Festtagen (Foto: Public Address)Vitamin-C-Tabletten aus der Apotheke bringen bei einer Erkältung keine Linderung (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson beantwortet auch deine Frage im Forum (Foto: Public Address)Mit der richtigen Ernährung und warmer Kleidung unterstützt du dein Immunsystem (Foto: Public Address)

Asthma

Vorsicht mit Paraffin-Kerzen

published: 17.11.2010

Kerzen können für Asthmatiker problematisch werden (Foto: Public Address)Kerzen können für Asthmatiker problematisch werden (Foto: Public Address)

Für viele Asthmatiker ist die kalte Jahreszeit deutlich angenehmer als der warme Sommer. Doch auch im Winter lauern Gefahren: Denn Vorsicht ist im Umgang mit Duft-Kerzen aus Paraffin-Wachs geboten. Darauf haben nun Forscher der Carolina State University aufmerksam gemacht. In einer Studie entdeckten die Wissenschaftler, dass beim Abbrennen Substanzen freigesetzt werden, die die Atemwege reizen und Asthma verursachen können.

Probleme durch Petroleum

Daran ist nach der Deutschen Lungenstiftung e.V. (DLS) Petroleum schuld, aus dem diese Kerzen hergestellt werden, so DLS-Vorstandsvorsitzender Prof. Harald Morr. Das tägliche Abbrennen in geschlossenen und schlecht belüfteten Räumen könne Probleme verursachen. Grundsätzlich rät die DSL, die möglicherweise entstehenden Schadstoffkonzentrationen durch ausgiebiges Lüften der Zimmer oder durch das Aufstellen von Ventilatoren zu verringern. Unbedenklich aber teurer seien zudem Kerzen aus Bienen- oder Sojawachs.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung