Wer häufig durch Zeitzonen reist, beeinträchtigt so seine mentale Leistungsfähigkeit (Foto: Public Address)Wintersport in Tirol verspricht einiges an Action (Foto: Young Tirol)Kerzen können für Asthmatiker problematisch werden (Foto: Public Address)Sebastin Vettel ist der jüngste Formel-1-Weltmeister aller Zeiten (Foto: Public Address)Wer mehrere dünne Schichten übereinander trägt, kann sich einfach der Temperatur anpassen (Foto: Public Address)Trübe Gedanken? Kräftige Farben hellen im Herbst auch die Laune auf (Foto: Public Address)Selbst hergestellte Kräuteröle und getrocknete Zitrusschalen machen sich gut als Aufmerksamkeit zu den Festtagen (Foto: Public Address)

Kopfhaut

Winterstress für die Haare

published: 30.11.2010

Vor dem Föhnen sollte ein Handtuch die erste Feuchtigkeit aufsaugen  (Foto: Public Address)Vor dem Föhnen sollte ein Handtuch die erste Feuchtigkeit aufsaugen (Foto: Public Address)

Im Winter ist durch die extremen Temperaturunterschiede nicht nur die Haut einer großen Belastung ausgesetzt, sondern auch die Haare. Darauf hat Kai-Uwe Dalichow, der Sprecher der Berliner Friseur-Innung aufmerksam gemacht. In der Kälte ziehen sich die Poren auf der Kopfhaut zusammen, dann im Warmen aber weiten sie sich wieder. Das habe auch einen Einfluss auf die Haare. Um die natürliche Kopfbedeckung des Menschen zu schonen, empfiehlt Dalichow, das Haar nach dem Waschen am besten erstmal vorzutrocknen. Dazu reicht ein Handtuch, dass man um den Kopf trägt und das schnell einen Großteil der Feuchtigkeit aufsaugen könne.

Beim Föhnen sollte dann auf keinen Fall auf die heißeste Stufe gestellt werden. Das Haar kann schon bei 100 Grad Celsius geschädigt werden. Auch der Abstand zur Kopfhaut sollte nicht zu nah sein, empfiehlt der Friseurmeister.

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung