Fastfood: Die schnelle Lösung, wenn Mutti arbeitet? (Foto: Public Address)TK-Expertin Dr. Karin Anderson berät Unikosmos-Userin Tamara (Foto: Public Address)Olivenöl bekommst Du günstig in jedem Supermarkt (Foto: Public Address)Spinat erhöht durch die enthaltenen Nitrate die Effizienz der Muskeln (Foto: Public Address)Ab 2012 wird es bei ARD und ZDF keine Live-Übertragung der Tour de France mehr geben (Foto: Public Address)Wer viel Fisch isst, beugt einem Mangel an Omega-3-Fettsäuren vor (Foto: Public Address)Der Saft von Zitronen ist antibakteriell und entzündungshemmend (Foto: Public Address)

Karotten

Knackig gesund

published: 13.02.2011

Möhre, Karotte oder Rübli - dieses gesunde Gemüse hat viele Namen (Foto: Public Address)Möhre, Karotte oder Rübli - dieses gesunde Gemüse hat viele Namen (Foto: Public Address)

Die Karotte, bisweilen auch Möhre, Wurzel oder Rübli genannt, ist eine der wertvollsten Gemüsesorten. Durch einen sehr hohen Karotin-Gehalt (Provitamin A) kann sie teilweise die schädigenden Einflüsse durch UV-Strahlung ausgleichen. Überdies ist Karotin wichtig für die Blutreinigung und wirkt mildernd bei Magenleiden und Kreislaufstörungen.

Kleiner Unterschied

Karotten und Möhren unterscheiden sich lediglich durch ihre Form: Möhren sind länglich und schmal, während Karotten kurz und stumpf sind.

Zubereitung

Wenn du eine Karotte aufschneidest, siehst du im inneren einen hellen Kern. Dieser enthält weniger Nährstoffe und weniger Zucker. Das wertvollste an dem Gemüse ist die Rinde - also das Fruchtfleisch. Es enthält das bereits erwähnte Karotin sowie Folsäure, Kalium, Eisen und Magnesium. Der Verzehr von Möhren ist gut fürs Immunsystem und die Sehkraft sowie für Haut, Haare, Nägel und zur Verdauungsregulation.
Damit die Nährstoffe nicht verloren gehen ist es wichtig, Möhren lediglich vorsichtig zu putzen und abzuschaben. Um die Aufnahme des Betacarotin zu ermöglichen, solltest du bei der Zubereitung von Möhren immer etwas Fett (Butter, Öl, Sahne) mitverarbeiten - denn Provitamin A ist nur in Fett löslich!

Aufbewahrung

Bundmöhren, die als erstes im Jahr geerntet werden, sind sehr zart. Diese solltest du luftig und kühl im Keller oder im Gemüsefach lagern und dort nicht länger als drei bis fünf Tage aufbewahren.
Die Möhren, die später im Jahr geerntet werden, kannst du sogar mehrere Wochen lagern. Achte aber stets darauf, dass sie beim Einkauf fest und knackig sind.

Verwendung

Möhren können in der Küche vielfältig eingesetzt werden, beispielsweise als knackiger Snack in der Rohkostvariante, als Salat oder mit geschmolzener Butter. Auch für Eintöpfe, Suppen oder Brühen sind sie ein guter Begleiter. Als Beilage zu Fleisch- und Fischgerichten sind gedünstete Möhren ein beliebter Klassiker.
Als süßes Dessert bietet der Karotten- oder Rüblikuchen einen tollen Kontrast zum sonst eher deftigen Gebrauch der Wurzel.



[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung