Freuten sich für Preisträger Professor Bernd Domres (Mi.): Moderatorin Julia Westlake (li.) und Professor Dietrich Grönemeyer (re.) (Foto: Public Address)Arzneimittel im Wert von rund 34 Milliarden Euro wurden 2010 den gesetzlich Versicherten verschrieben  (Foto: Techniker Krankenkasse)Chili ist scharf und außerordentlich gesund (Foto: Public Address)Die Techniker Krankenkasse hat einen Klinikführer für werdende Eltern herausgegeben  (Foto: Techniker Krankenkasse)Kinder und Jugendliche hören immer schlechter (Grafik: Techniker Krankenkasse)TK-Expertin Dr. Karin Anderson berät Unikosmos-Userin Evi (Foto: Public Address)In Brokkoli steckt die Substanz Sulforaphan (Foto: Public Address)

Gesundheitspreis

pulsus-Gewinner geehrt

published: 14.05.2011

Prof. Dr. Norbert Klusen, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse mit Sophie und Yvette Duwenbeck (Foto: Public Address)Prof. Dr. Norbert Klusen, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse mit Sophie und Yvette Duwenbeck (Foto: Public Address)

Menschen, die sich stark für andere einsetzen, leisten oft Besonderes. Der Gesundheitspreis pulsus, der am 11. Mai in Berlin verliehen wurde, würdigt solche Persönlichkeiten schon zum siebten Mal. In sechs Kategorien wurden die Gewinner von der Techniker Krankenkasse und der "Bild am Sonntag" ausgezeichnet.

Zu den pulsus-Preisträgern gehört dieses Jahr die Krankenschwester Yvette Duwenbeck. Sie pflegt seit Jahren Sophie. Das 13-jährige Mädchen hat ein viel zu großes Gesicht. Sie leidet an einem Lymphangiom, einer seltenen Tumorerkrankung, die schon im Babyalter entsteht. Immer wieder musste die riesige Geschwulst operiert werden. Atmen kann Sophie nur über eine Kanüle, Nahrung nimmt sie über eine Magensonde auf. Trotzdem ist sie eine lebenslustige Schülerin, die mit Gleichaltrigen im Verein Fußball spielt.

pulsus 2011 (10 Bilder)

pulsus 2011
pulsus 2011
pulsus 2011
pulsus 2011

Pflege unter einem Dach

Als sich Sophie und Yvette Duwenbeck vor über zehn Jahren zum ersten Mal bei einem Krankenhausaufenthalt trafen, mochten sich die beiden sofort. Seitdem widmet die Krankenschwester ihrer kleinen Patientin besonders viel Zeit. Mehrfach wechselte sie den Job, um Sophie weiterhin optimal pflegen zu können. Schließlich zog das Kind sogar in die Drei-Zimmer-Wohnung der Duwenbecks, da sie bei ihren Eltern nicht mehr gepflegt werden konnte. Weil der Platz irgendwann nicht mehr ausreichte, suchte die 40-Jährige für ihre Familie und Sophie eine neue Bleibe. Die ist inzwischen gefunden und sogar so groß, dass auch Sophies Mutter mit einziehen konnte. So viel Engagement war der pulsus-Jury schließlich der Preis in der Kategorie "Krankenschwester des Jahres" wert.

Zu den stillen Helden des Alltags gehört auch Professor Bernd Domres. Der Mediziner ist seit vielen Jahren in den Katastrophengebieten rund um den Erdball im Einsatz. Zuletzt half der 72-Jährige aus Tübingen in Chile, Haiti und praktizierte in Pakistan nach der großen Flutkatastrophe. Dabei könnte er seit sieben Jahren seinen Ruhestand genießen. Trotzdem treibt ihn der Wille, anderen zu helfen weiter an. Dafür bekam er nun den pulsus in der Kategorie "Arzt des Jahres".

pulsus für Integration

Außerdem wurden die Kinder und Lehrer der Astrid-Lindgren-Schule in Düsseldorf geehrt. Die Einrichtung erhielt den Preis als "Grundschule des Jahres" für die erfolgreiche Integration von behinderten Kindern.

Weitere pulsus-Gewinner: Sandy Sollan, die die Organe ihres toten Sohnes zur Transplantation freigab und so drei kleinen Patienten half und Christa Robbel. Die "Kämpferin des Jahres" pflegt seit über 20 Jahren ihren Mann. Der Preis für die "Kampagne des Jahres" ging an den Krankenpfleger Raimond Ehrentraut und den Psychologen Jürgen Vollmann aus Bremen. Die beiden sind die Erfinder von "Dolores", einer Schmerz- und Angstprophylaxe für Kinder, die operiert werden müssen.

[TK]

Links

www.pulsus-award.de

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung