Auch nach einem Sonnenbad ist Hauptpflege angesagt (Foto: Public Address)Kaffee schützt laut einer neuen Studie vor Hautkrebs (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin (Foto: Public Address)TK-Expertin Dr. Karin Anderson berät Unikosmos-Userin femme_banale (Foto: Public Address)Zu viel Sonne schadet der Haut und erhöht das Krebsrisiko (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin (Foto: Public Address)Wenn man seine letzte Zigarette ausdrückt, muss man in den ersten Tagen mit schlechter Stimmung rechnen (Foto: Public Address)

Fußball

Frauenfußball beliebter denn je

published: 26.08.2011

Silvia Neid spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Fußball. Heute ist sie die Bundestrainerin der Nationalmannschaft der Frauen (Foto: Public Address)Silvia Neid spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Fußball. Heute ist sie die Bundestrainerin der Nationalmannschaft der Frauen (Foto: Public Address)

Hätte man vor einigen Jahren noch seine Begeisterung für Frauenfußball kundgetan, hätte man wohl kaum mehr als ein müdes Lächeln als Antwort erwarten können. Denn Fußball war immer schon eine sehr Männer dominierte Sportart. Doch seit geraumer Zeit steigt auch die weibliche Begeisterung für den Sport rund um den kleinen Ball. Die deutschen Fußballclubs verzeichnen einen stetigen weiblichen Mitgliederzuwachs. Nur Turnvereine haben momentan höhere Mitgliederzahlen.

Westdeutschland liegt vorne

Besonders hohe Anteile an weiblichen Mitgliedern registriert der Deutsche Fußballbund (DFB) in seinen Landesverbänden Westfalen und Rheinland. Dort ist der Anteil der Mädchen und Frauen durchgehend über 20 Prozent. Dagegen liegen die ostdeutschen Landesverbände mit Mädchen- und Frauenanteilen von unter zehn Prozent deutlich zurück.

Die beiden Geographen Christian Hanewinkel und Volker Bode vom Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) in Leipzig haben umfangreiches Datenmaterial zu den jüngsten Entwicklungen im Bereich Frauenfußball zusammengetragen und untersucht. Die Ergebnisse in Form von Karten und Diagrammen sind jetzt im Internet auf "Nationalatlas aktuell" abrufbar. In einem Begleittext erläutern die Autoren Fakten und Hintergründe.

Links

Deutscher Fußball-Bund e.V.
Leibniz-Institut für Länderkunde
Nationalatlas aktuell

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung