Schnaps und andere alkoholische Getränke hemmen die Funktion unseres Immunsystems (Foto: Public Address)Der Schallpegel eines Laubsaugers liegt bei über 100 Dezibel (Foto: Techniker Krankenkasse)TK-Expertin Dr. Karin Anderson antwortet Unikosmos-User Sergej  (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin (Foto: Public Address)Am 26. September ist Weltverhütungstag (Foto: Public Address)Viele Studierende leiden unter Stress - besonders vor Prüfungen (Foto: shutterstock.com/sergarck)Schäden am Gebiss und Keime im Mund können Krankheiten auslösen (Foto: Public Address)

Sprechstunde mit Dr. Karin Anderson

Starke Stimmungsschwankungen

published: 06.10.2011

Dr. Karin Anderson ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin (Foto: Public Address)

Jeder Teenager und besonders Mädchen kennen es. Stimmungsschwankungen, die den alltäglichen Ablauf des Tages beeinflussen. In einem Moment könnte man vor Glück noch die ganze Welt umarmen, im nächsten Augenblick fragt man sich, was das alles soll. Derartige Stimmungswechsel sind normal während des Erwachsenwerdens. Allerdings sollte man aufpassen, wenn dieses Gefühlschaos überhand nimmt. Denn dann kann es sich auch um eine Form von depressiver Verstimmung handeln, die von einem Arzt behandelt werden sollten. Expertin Dr. Anderson berät einen besorgten Scoolz-User.

Dr. Karin Anderson lebt im US-Bundesstaat Maine. Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin. Als Forenexpertin für Scoolz berät sie unsere User kostenlos. Wenn du unserer Expertin ein Problem schildern möchtest oder eine Frage stellen willst, tue dies jederzeit gerne in den Foren Gefühlssachen oder Help.

Scoolz-User:
Ich leide unter starken Stimmungsschwankungen und Warnehmungsstörungen. Vielleicht ist es nicht ganz so schlimm, aber ich werde von kleinen Ereignissen viel zu stark beeinflusst. Es gibt Tage da bin ich morgens total glücklich, frag mich mittags dann aber was ich überhaupt noch an diesem Leben finde, und bin abends erst wieder einigermaßen gut drauf.

Das Ganze zieht mein Selbstbewusstsein ordentlich nach unten.
Eine objektive Wahrnehmung hab ich auch nicht mehr. Teilweise verliere ich sogar meinen Realitätsbezug, vor allem wenn ich mal eine Weile alleine bin. In den Ferien beispielsweise. Kann mir da wer helfen?

Dr. Karin Anderson:
Hallo,
Stimmungsschwankungen treten während der körperlichen Reifung bei fast allen Jugendlichen in mehr oder weniger ausgeprägter Form auf - das ist dann das sprichwörtliche Himmelhoch jauchzend/Zu Tode betrübt.
Bedenklich wird dieses Auf- und Ab nur dann, wenn die Schwankungen wirklich sehr stark sind. Ist das depressive Gefühl morgens am schlimmsten, und mildert es sich erst gegen Abend hin, bist du dabei auch lust- und antriebslos, magst dich mit niemanden mehr treffen und nichts mehr unternehmen, besteht der Verdacht auf eine (behandlungsbedürftige) Depression.
Wenn du nun weißt, dass du in ein Tief gerätst, wenn du dich in den Ferien nicht mit deinen Freunden treffen kannst, sondern längere Zeiten allein verbringen musst, solltest du unbedingt versuchen, dir etwas zu suchen, was dich beschäftigt, dir Spaß macht - und dich auch mit neuen Leuten zusammenbringt. Das könnte ein Angebot eines Sportvereins sein, oder ein anderer Ferienkurs, bei dem du entweder etwas ganz Neues lernen, oder einem deiner Hobbies nachgehen kannst.
Meinst du mit "verliere den Realitätsbezug", dass du dich in bestimmte Gefühle zu sehr hineinsteigerst? Etwa denkst, dass dich eh niemand mag und dass dein Leben sowieso keinen Sinn macht? Solche Gedanken und Gefühle können jeden gelegentlich befallen, und auch hier kommt es auf die Intensität an, ob solche Gedanken besorgniserregend, oder noch im Rahmen des Üblichen zu werten sind.
Wenn du depressive Gedanken gar nicht abschütteln kannst, und ständig das Glas "halbleer" siehst, anstatt auch wieder umdenken zu können, und es "halbvoll" zu sehen, solltest du auf jeden Fall mit deinem Hausarzt sprechen, denn dann könntest du unter einer schwereren depressiven Verstimmung leiden, die behandelt werden muss.
LG, Dr. Karin Anderson

[TK]

Links

Techniker Krankenkasse

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung