Bundespräsident Horst Köhler war Zeuge der Zitterpartie (Foto: Public Address)Staatliches Bio-Siegel  (Foto: Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau)Tabakrauch enthält etwa 4.000 verschiedene Substanzen, von denen über 40 nachgewiesenermaßen Krebs erregend sind (Foto: shutterstock.com/Nomad:soul)Unter Gehirnjogging versteht man Übungen, die einzelne Hirnleistungen trainieren (Foto: R. MACKAY PHOTOGRAPHY, LLC/shutterstock.com)Ralf Bartels, europäischer Kugelstoßmeister, setzt sich tatkräftig für Jugendliche ein  (Foto: Public Address)Albert Einstein konnte es trotz seiner Legasthenie zum Genie bringen (Foto: <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Einstein#mediaviewer/File:Einstein_1921_portrait2.jpg" target="_blank">Albert Einstein, 1921, Fotografie von Ferdinand Schmutzer</a> von <a href="" target="_blank">Ferdinand Schmutzer</a> lizensiert durch <a href="" target="_blank">gemeinrei</a>)Zu viel Stress kann zu einem Hörsturz führen (Foto: Syda Productions/shutterstock.com)

Gerüche

Hast du den richtigen Riecher?

published: 02.02.2007

Die Nase unterscheidet etwa 10.000 verschiedene Düfte  (Foto: shutterstock.com/Andresr) Die Nase unterscheidet etwa 10.000 verschiedene Düfte (Foto: shutterstock.com/Andresr)

Der Geruchssinn beeinflusst dich vielleicht stärker, als dir lieb oder zumindest bewusst ist. Spätestens seit Parfum auch auf der Kinoleinwand Furore macht, sollte jedoch klar sein, wie bestimmend der Duft einer Person ist. Zwar entscheidet er nicht zwangsläufig über Leben und Tod, sicherlich wirkt er sich aber darauf aus, wer dir sympathisch ist und wer nicht.

Schon der allgemeine Sprachgebrauch verrät die heimliche Macht des richtigen Riechers, wie folgender möglicher Dialog zeigt: "Den Mark find´ ich echt dufte!" - "Wirklich? Ich kann ihn überhaupt nicht riechen. Der kommt immer so arrogant daher, das stinkt mir total."

Während bis weit in das 19. Jahrhundert hinein Parfum vor allem zum Übertünchen von Körpergeruch diente, geben die Deutschen heute im Schnitt 790 Millionen Euro jährlich für spezielle Luxusparfums aus, wobei der Gewinn der einfachen Drogerien und Kaufhäuser noch nicht mit einberechnet ist. Warum bemühen sich die meisten Menschen so sehr, gut zu duften?

Das Riechorgan
Unsere Nase unterscheidet rund 10.000 verschiedene Düfte, die beispielsweise süßlich und schwer oder grell und scharf sein können. Bevor du einem Geruch jedoch bestimmte Attribute zuweist, bringt er einen langen Weg hinter sich.

Beim konzentrierten Erschnüffeln eines Aromas gelangen etwa 20 Prozent der eingeatmeten Luft in die Region der Riechschleimhaut, die sich in der obersten Nasenmuschel befindet. Die Duft-Moleküle treffen hier auf die so genannten Riech-Sinneshaare, lösen sich im Sekret auf und docken an einem zu ihnen passenden Rezeptor an.

Hat ein Molekül die richtige "Haustür" gefunden, wird seine Ankunft in elektrische Informationen umgesetzt, die über die Riechzellen in Sekundenbruchteilen ins Gehirn gelangen. Was dort damit geschieht, wirkt sich darauf aus, wie du den Duft bewertest.

Erinnerst du dich?
In einer als Riechkolben bezeichneten Region des Endhirns werden die Duftinformationen ihren endgültigen Bestimmungsorten zugeführt. Ein Teil gelangt dabei ins limbische System, das für Erinnerungen und Gefühle zuständig ist.

Nächste Seite

Seite: 1 | 2

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung