Auch der Musiker Bo Flower unterstützt das Thema Organspende (Foto: TK)User Kai bittet Dr. Karin Anderson um Hilfe. Er studiert und ist pleite (Foto: shutterstock.com/Bplanet)Dirk Nowitzki stand wieder einmal auf dem Siegertreppchen (Foto: Public Address)Castingshows wie Heidi Klums "Germany′s Next Topmodel" haben Auswirkungen darauf, wie junge Mädchen ihren Körper wahrnehmen (Foto: Public Address)Sebastian Vettel mit Bundesratspräsident Horst Seehofer (Foto: Public Address)Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr setzt sich für Organspende ein (Foto: Public Address)HipHopper Bo Flower setzt sich für Organspende ein (Foto: Public Address)

Sprechstunde

Beziehung dank Facebook?

published: 03.03.2012

Bei der Sprechstunde beantwortet Dr. Karin Anderson deine Fragen (Foto: Public Address)Bei der Sprechstunde beantwortet Dr. Karin Anderson deine Fragen (Foto: Public Address)

Das Internet macht vieles für uns leichter. Durch soziale Netzwerke kann man Freundschaften oder sogar eine neue Liebe finden. Doch auch im Zeitalter des World Wide Web sollte man nicht den Mut verlieren, jemand Unbekanntes anzusprechen. Denn ist der einmal der erste Schritt gemacht, fühlt sich das gleich viel besser an. Ähnlich ging es auch einer Scoolz-Userin, die sich im Scoolz-Forum Rat von Expertin Dr. Karin Anderson holte.

Dr. Karin Anderson lebt im US-Bundesstaat Maine. Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin. Als Forenexpertin für Scoolz berät sie unsere User kostenlos. Wenn du unserer Expertin ein Problem schildern möchtest oder eine Frage stellen willst, tue dies jederzeit gerne in den Foren Gefühlssachen oder Help.

Scoolz-Userin: "Seit ca. einem Monat stehe ich auf einen Jungen, der eine Stufe über mir ist. Er ist 17 und ich bin 15. Mit ihm geredet habe ich noch nicht, aber meine Freundinnen berichten mir immer, dass er sehr oft herschaut und in der Pause ist er immer in der Nähe von uns. Auf jeden Fall wollte ich was unternehmen, dass es einen Fortschritt gibt. Also habe ich ihm bei Facebook eine Freundschaftsanfrage gestellt, die er so wie es aussieht abgelehnt hat. Da er eh nicht so viele Freunde hat - besonders aus meiner Stufe - denke ich, dass er nur Leute annimmt, die er persönlich kennt."

Dr. Karin Anderson:"Eine Facebook-Freundschaftsanfrage war vermutlich nicht der richtige Weg, um diesen Jungen auf dich aufmerksam zu machen. Er will offenbar seinen Facebook-Freundeskreis überschaubar halten, und wirklich nur Leute, die er kennt, zulassen.

Hat er Interesse?

Würde er dich aber unbesehen akzeptieren, würde dir das auch wenig nützen, denn dann hätte er wahrscheinlich massenhaft "Freunde", und du würdest in dieser Menge sicher untergehen.
Du vermutest, dass der Junge auch ein gewisses Interesse an dir hat, da er sich in den Pausen oft in deiner Nähe aufhält und auch sehr oft zu dir hinschaut. Wenn das so ist - schaust du zurück, lächelst du ihn an? Das ist die einfachste Art der Kontaktaufnahme.

Der erste Schritt

Wenn er zurücklächelt, kannst du ihn ruhig mal ansprechen, mit einer ganz unspezifischen, unverfänglichen Bemerkung, wie: "Ist das aber kalt heute" - oder "Es könnte bald mal wärmer werden" oder etwas Ähnlichem.
Antwortet er darauf, oder lächelt er wenigstens zurück, ist ein erster Schritt getan.
Beim nächsten Versuch kannst du ihn direkt etwas fragen, aber halte die Frage wieder allgemein, etwa nach etwas die Schule Betreffendem: "Habt ihr in der 11. Klasse eigentlich auch ein Problem mit...." oder etwas Ähnliches. Lässt er sich auf ein Gespräch ein, wird es beim nächsten Mal noch einfacher sein, unbefangen auf ihn zuzugehen.

Kontakt ohne Abfuhr

Du siehst, was ich meine, ist, ihm die Möglichkeit zu geben, mit dir in Kontakt zu kommen, ohne dass du dir eine peinliche Abfuhr holst, falls er doch kein Interesse an dir hat.
Du gehst ja immer nur dann einen weiteren Schritt auf ihn zu, wenn er dein unverfängliches Kontaktangebot annimmt.
Tut er es aber nicht, lässt er sich nicht darauf ein, weisst du auf jeden Fall, woran du bei ihm bist. Dann bleibt dir nichts anderes übrig, als ihn dir aus dem Kopf zu schlagen, denn dann ist bei ihm wirklich nichts zu holen.
LG, Dr. Karin Anderson

[TK]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung