Preisverleihung

pulsus Award für jungen Helden

published: 25.05.2012

pulsus-Gewinner Jens Bossers mit Dr. Susanne Holst, die die Gala moderierte (Foto: Public Address)pulsus-Gewinner Jens Bossers mit Dr. Susanne Holst, die die Gala moderierte (Foto: Public Address)

Jens Bossers ist ein stiller Held. Der 13-Jährige aus Seeheim-Jugenheim im Süden von Hessen hat den Kampf seines Lebens schon als ganz kleiner Junge bestanden. Mit fünf Jahren wurde dem Schüler ein neues Herz eingepflanzt, heute engagiert er sich im "Bundesverband Herzkranke Kinder". Dafür bekam Jens Bossers nun den pulsus Award in der Kategorie "Organspende" verliehen.

Der Gesundheitspreis der Techniker Krankenkasse und der "Bild am Sonntag" ging in Berlin zum achten Mal über die Bühne. Ausgezeichnet wurden Menschen wie Jens Bossers, die sich für andere oder eine gute Sache einsetzen oder die tapfer ihr eigenes Schicksal gemeistert haben.

Herztransplantation mit fünf Jahren

Das trifft auf Bossers in jedem Fall zu: Drei Wochen nach seiner Geburt wird ein schwerer Herzfehler festgestellt - er besitzt nur eine Herzkammer. Vier schwere Herzoperationen muss er schon als Kleinkind über sich ergehen lassen. Und immer wieder neue Komplikationen: ein Schlaganfall, Hirnhaut- und Lungenentzündung, Herzversagen. Doch immer wieder kämpft sich Jens zurück ins Leben. Mit fünf Jahren schließlich ist eine Herztransplantation nicht mehr zu umgehen: Ihm wird nach Monaten des Wartens ein Spenderorgan eingepflanzt.

Seine Mutter Annett ließ das Thema Organspende nicht los. Sie studierte Psychologie, schrieb ihre Diplomarbeit über Organspende, dann ein Buch ("Das halbe Herz"). Heute ist ihrem Sohn und ihr die Arbeit im "Bundesverband Herzkranke Kinder" besonders wichtig.

Ein Film für die Oma

In der Kategorie "Innovation des Jahres 2012" wurde Sophie Rosentreter aus Hamburg geehrt. Als freischaffende Filmredakteurin produziert die 36-Jährige Filme für Demenzkranke. Mit langsamer Kameraführung und fokussiert auf sinnliche Erfahrungen, etwa über den Besuch im Tierpark.

Zum "Arzt des Jahres 2012" wurde Dr. Christopher Wachsmuth aus Leipzig gewählt. Der 45-jährige Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie reist seit 14 Jahren regelmäßig nach Manila, um dort Kindern mit Fehlbildungen zu helfen.

Als "Kämpferin des Jahres 2012" wurde Nina Lupp ausgezeichnet. Die 49-Jährige aus Schleswig-Holstein hat nach einer Brustkrebserkrankung bunte Mützen für Menschen in einer Chemotherapie entworfen. So könnten sie ihren kahlen Kopf verbergen.

Einen Ehrenpreis konnte Professor Dr. Norbert Klusen entgegennehmen. Als Vorsitzender des TK-Vorstandes hat er vor acht Jahren den pulsus mit ins Leben gerufen und als Chef "mit Visonen und Herz" 19 Jahre lang die Marke TK geprägt. Trotz eigener, schwerer Erkrankung - 2008 wurde ihm eine Leber transplantiert - hat er nie seinen Lebensmut aufgegeben.

[TK]

Links

TK-TV mit Jens Bossers

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung