Oft führt die Frage, ob der Ball im Tor war oder nicht, zu heftigen Diskussionen (Foto: Public Address)Federball und Badminton sind nur zwei Arten, Sport zu treiben - die Möglichkeiten sind zahlreich. Was machst du am liebsten? (Foto: Public Address)Der bunte Bubble Tea enthält viel Zucker (Foto: Public Address)Harte Zeiten für die deutschen Fans: Ihre Mannschaft ist im Halbfinale gegen Italien ausgeschieden (Foto: Public Address)Auch die gute Leistung von Cristiano Ronaldo konnte Portugal nicht retten (Foto: Public Address)TK-Expertin Dr. Karin Anderson gibt Tipps für gesunden Schlaf (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin (Foto: Public Address)

Mut zur Sehhilfe

Jedes zehnte Kind braucht eine Brille

published: 09.07.2012

Eine Brille zu tragen ist keine Strafe, sondern kann ein modisches Statement sein (Foto: Public Address)Eine Brille zu tragen ist keine Strafe, sondern kann ein modisches Statement sein (Foto: Public Address)

Sitzt du manchmal im Unterricht und kannst nicht lesen, was an der Tafel steht? Musst du manchmal deine Augen zusammen kneifen um etwas zu erkennen? Hast du das Gefühl, dass deine Augen oft müde sind? Vielleicht erlebst du Symptome einer Sehschwäche, die ganz einfach mit einer Brille oder Kontaktlinsen behoben werden kann. Der Gang zum Augenarzt schafft Klarheit.

Die Zahlen der Techniker Krankenkasse (TK) belegen, dass eine Sehschwäche schon im Kindesalter häufig vorkommt. Fast jedes zehnte Kind im Alter von sechs bis zehn Jahren müsste aufgrund einer Sehschwäche korrigierende Sehhilfen tragen. Im Verlauf der Schulzeit nimmt die Quote der Kinder, die eine Brille benötigen, sogar noch zu: Durchschnittlich brauchen 120 von 1.000 Jugendlichen zwischen elf und 17 Jahren eine Brille. Interessant ist, dass Mädchen öfter eine Brille brauchen als Jungen. Bei den 16- und 17-jährigen Mädchen ist die Zahl der Betroffenen im Vergleich zu ihren männlichen Altersgenossen um rund 29 Prozent höher.

Vorsorge ist besser als Nachsicht

Experten nehmen an, dass deutlich mehr Kinder eine Brille bräuchten. Leider wird die Fehlsichtigkeit oft nicht festgestellt. Nach Angaben des Berufsverbands der Augenärzte haben rund 20 Prozent der Kinder Sehprobleme. Oft wird eine Sehschwäche zu spät oder gar nicht erkannt. "Sehstörungen und Augenschäden, die bereits im zweiten Lebensjahr erkannt werden, lassen sich meist gut korrigieren, zum Beispiel Schielen", sagt Sabine Hilker, Fachreferatsleiterin Hilfsmittel bei der TK. Eltern und Lehrer sollten zusätzlich bei Kindern auf die Symptome für eine Sehstörung achten, besonders wenn beispielsweise beide Eltern eine Brille tragen. Anzeichen dafür, dass ein Kind eine Brille braucht, sind Zwinkern, Blinzeln oder ständiges Augenreiben. Wenn man oft die Augen zusammen kneift oder den Kopf schief hält, kann auch das auf schlechtes Sehen hinweisen.

Brillen liegen voll im Trend

Viele Stars und Schauspieler machen es vor und tragen die früher so verpönten und heute absolut angesagten Nerd-Brillen einfach nur zum Spaß! Hab keine Angst davor, zum Augenarzt zu gehen, denn es ist nichts uncool daran, eine Brille zu tragen. Kontaktlinsen sind außerdem nahezu unsichtbar. Wenn du deine Augen beim Augenarzt checken lässt und dein Arzt dir eine Brille verordnet, findest du sicher ein Modell, das dir gefällt. Bist du unter 18 Jahre alt, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Brillengläser in Höhe der vereinbarten Festbeträge.

[TK]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung