Video Anna Palm

"Wenn ich schreibe, geht es mir besser"

Jungautorin Anna Palm sagt, die Fantasie zum Schreiben habe sie von ihrer Mama (Foto: Nico Klein-Allermann)Jungautorin Anna Palm sagt, die Fantasie zum Schreiben habe sie von ihrer Mama (Foto: Nico Klein-Allermann)

Wenn Anna Palm über Bücher redet, glänzen ihre Augen - sie liebt Fantasy-Romane. Ihr Zimmer in Neuss steht voll davon. Zwischen den ganzen Büchern befinden sich sogar zwei Stück, die sie selbst geschrieben hat: Mit 17 Jahren gehört Anna zu den jüngsten Schriftstellern in Deutschland.

Ihr Roman "Die Selbstvergessenen" ist im Mai erschienen, bereits im Alter von 16 kam im Schwarzkopf & Schwarzkopf-Verlag "Ellen - Mit dem Kopf in den Wolken und den Füßen im Chaos" heraus, ihr Roman-Debüt. Es handelt von einem Schutzengel.

Die Fantasie von Mama

Zum Schreiben kam Anna früh: Das Alphabet brachte sie sich selbst bei, schon mit fünf Jahren dachte sie sich erste kleine Geschichten aus und schrieb sie auf. "Die Fantasie zum Schreiben habe ich wohl von meiner Mama, die ist Künstlerin", so Anna. Ein Leben ohne ihre Bücher kann sich Anna inzwischen nicht mehr vorstellen. "Wenn ich schreibe, geht es mir besser", sagt sie.

Scoolz besucht Anna Palm



Irgendwann gewann sie einen Schreibwettbewerb. Unter knapp 1500 eingereichten Kurzgeschichten war auch ihr Siegerbeitrag – kurz darauf flatterte der Vertrag für ihr erstes Buch auf ihren Schreibtisch in Neuss. Obendrauf bekam sie 1000 Euro für die Geschichte, ihre erste Gage als Autorin. "Das war super. Die Jungs in meiner Klasse wollte alle ab sofort mein Manager sein", lacht sie.

Die kleine Rowling vom Rhein

Für "Die Selbstvergessenen" hat Anna schon reichlich Lob eingesammelt. Eine Zeitung schrieb sogar von der "kleinen Rowling vom Rhein". Denn auch in Annas Buch geht es um ein besonderes Internat – genauso wie in der berühmten "Harry Potter"-Serie von J.K Rowling.

Bei Anna wird aber nicht zum Zauberstab gegriffen. Statt dessen muss sich Sofia, eine 16 Jahre alte rebellische Schülerin, an ihrem Internat für schwer erziehbare Kids durchsetzten. Dort scheint es außer ihr nur perfekte junge Menschen zu geben, die wunderbar funktionieren. Natürlich hat sich Anna Palm eine Geschichte ausgedacht, in der es ein dunkles Geheimnis zu entdecken gilt.

Zu ihren Lieblingsbüchern gehört die "Die Tribute von Panem"-Trilogie von Suzanne Collins. Das Buch habe alles, was sie selbst auch gerne in ihre Geschichten packe, sagt Anna: Spannung, Fantasy-Elemente und eine kleine Liebesgeschichte. "Die muss schon drin sein, das gehört einfach zu einer guten Story", meint sie. Anna ist eben doch ein ganz normaler Teenager.

[Jörg]

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung