Gesundheitsstudie

Weniger Alkohol und Zigaretten

published: 29.08.2012

Kinder und Jugendliche rauchen deutlich weniger als in Vorjahren (Foto: Public Address) Kinder und Jugendliche rauchen deutlich weniger als in Vorjahren (Foto: Public Address)

Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation haben deutsche Kinder und Jugendliche ein verbessertes Gesundheitsverhalten, denn sie rauchen und trinken deutlich weniger als in Vorjahren. Gerade die Rauscherfahrungen unter jungen Menschen gingen zurück - bei den 13-Jährigen halbierte sich der Wert sogar. Jungen haben mehr Erfahrungen mit dem Alkohol als Mädchen. Rückläufig ist der Trend auch bei Zigaretten und Cannabis. Hier spielt der geschlechtsspezifische Unterschied kaum eine Rolle.

Trendwende

Laut Prof. Dr. Matthias Richter vom Universitätsklinikum Halle (Saale) erkennen Forscher eine Trendwende, wenn sie die Studien von 2002, 2006 und 2010 vergleichen: Mittlerweile rauchen und trinken junge Menschen nicht mehr so viel wie noch im Jahr 2002. Das liege möglicherweise an den gesetzgeberischen Maßnahmen. Auch die Einstellung gegenüber dem Rauchen veränderte sich laut der Untersuchung. Allerdings sei die soziale Benachteiligung in der Gesundheit konstant geblieben, weil ärmere Kinder ihr Wohlbefinden immer noch schlechter bewerteten als sozial Privilegierte.

200.000 Schüler befragt

Die UN-Sonderorganisation befragt alle vier Jahre Kinder und Jugendliche in mehr als 40 Ländern. Die Studie umfasst etwa 200.000 Schüler zwischen 10 und 16 Jahren. Mit der Auswertung beschäftigen sich mehrere deutsche Universitäten, darunter die Martin-Luther-Universität in Halle (Saale).

Links

Offizielle Website der WHO

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung