Scoolz-Umfrage

Sollen Eltern von "Komasäufern" zahlen?

published: 15.02.2013

Alkoholvergiftungen verursachen hohe Kosten für das Gesundheitswesen (Foto: GANNA MARTYSHEVA/shutterstock.com) Alkoholvergiftungen verursachen hohe Kosten für das Gesundheitswesen (Foto: GANNA MARTYSHEVA/shutterstock.com)

Zehntausende Jugendliche trinken sich jedes Jahr mit Alkohol ins Koma. Innerhalb kurzer Zeit nehmen sie eine große Menge Wodka, Schnaps, Sekt, gemischte Drinks oder andere hochprozentige Getränke auf. Schon bevor die Übelkeit einsetzt, wirkt der Alkohol auf das Gehirn. Das kann zu einer plötzlichen Atemlähmung führen, die ohne medizinische Hilfe tödlich endet. Rettungswagen, Krankenhaus, stationäre Behandlung – das sind teure Leistungen, die das Gesundheitswesen belasten.

Sollen Eltern 100 Euro zahlen, wenn sich ihr minderjähriges Kind ins Koma trinkt?

  • Nein, was können die denn dafür?

  • Ja, man sollte die Eltern zur Kasse bitten.

  • Man sollte das Geld den Jugendlichen selbst abknöpfen.

  • Die Regelung sollte so bleiben, wie sie ist, und die Allgemeinheit weiter zahlen.

Jetzt hat ein CDU-Politiker einen ungewöhnlichen Vorstoß gemacht. Jens Spahn fordert, die Eltern der jungen Extremtrinker an den Behandlungskosten zu beteiligen: 100 Euro pro Einsatz will er ihnen abknöpfen. Dadurch sollen sie an ihre erzieherische Verantwortung erinnert werden.

Scoolz will wissen: Was hältst du von diesem Vorschlag? Soll weiter nur die Allgemeinheit für diese Kosten aufkommen oder ist ein Beitrag der Verursacher sinnvoll? Mach mit bei unserer Umfrage!

[Heike]

Links

Infos zur Reiseapotheke bei der Techniker Krankenkasse

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung