Sprechstunde

"Ich bin immer der Kleinste!"

published: 20.08.2013

Immer der Kleinste zu sein ist nicht schön, aber auch kein Drama (Foto: Jan H. Andersen/shutterstock.com) Immer der Kleinste zu sein ist nicht schön, aber auch kein Drama (Foto: Jan H. Andersen/shutterstock.com)

Scoolz-User justleoju ist genervt davon, in seiner Klasse der Kleinste zu sein. Im Help-Forum schüttet er der Scoolz-Community sein Herz aus. Dr. Karin Anderson antwortet ihm.

Dr. Karin Anderson lebt im US-Bundesstaat Maine. Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin. Als Forenexpertin für Scoolz berät sie unsere User kostenlos. Wenn du unserer Expertin ein Problem schildern möchtest oder eine Frage stellen willst, tue dies jederzeit gerne in den Foren Gefühlssachen oder Help.

justleoju fragt:

"Hallo liebe Scoolz-Community,
ich wende mich hier nun an das Forum, weil ich hoffe, hier andere Antworten als 'Das hat nichts mit wahrer Größe zu tun' oder 'Das ist nicht wichtig', zu bekommen. Also ich bin 14 Jahre jung und mein Problem ist, dass ich einfach immer der kleinste und jüngste bin. Die Meisten in meiner Klasse sind jetzt 15 und mindestens 10 cm größer als ich. Sobald ich neben irgendwem aus meiner Klasse stehe, fühle ich mich unwohl. Ist es normal, dass ich mit 1,69 m zu den Kleinen gehöre? Anfangs habe ich mir nichts daraus gemacht, aber später, als dann auch die Sechst- und Siebtklässler größer als ich wurden, fing ich an zu zweifeln. Naja, lange Rede kurzer Sinn. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen und liebe Grüße"

Dr. Karin Anderson antwortet:

"Hallo,
ich kann mir vorstellen, dass du dich unwohl bei diesem Größenvergleich fühlst. Mein Sohn, der auch als Kind bei der Einschulung jünger als seine Klassenkameraden war, hatte das gleiche Problem wie du (wir haben noch ein Geburtstagsfeier-Foto, dass diesen Größenunterschied ziemlich krass zeigt). Inzwischen erwachsen, ist er allerdings über 1,90. Du siehst also, dass deine jetzige Grösse mit 14 überhaupt nichts für dein endgültiges Längenwachstum besagen muss. Das Ende des Längenwachstums erreichen Jungen zwischen dem 15. und 21. Lebensjahr. Du hast also noch viel Zeit.

Es gibt es grobe Faustregel, nach der du deine mögliche Endgröße ungefähr errechnen kannst: Nimm den Mittelwert zwischen der Größe deines Vaters und deiner Mutter in cm und rechne 6.5 cm dazu (Mädchen müssen 6.5 cm abziehen). Das ist sicher nur ein schwacher Trost, denn es hilft dir in deiner jetzigen Situation nicht. Beschleunigen kannst du dein Wachstum aber nicht, sondern nur abwarten. Du wächst bestimmt noch, und, wer weiß, vielleicht überholst du deine Klassenkameraden sogar - wie mein Sohn.
LG, Dr. Karin Anderson"

[TK]

Links

Zum Foren-Thread
Infos zur Reiseapotheke bei der Techniker Krankenkasse

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung