Podcast der Techniker

"Ist das noch gesund?"

published: 12.11.2019

Alle zwei Wochen erscheint eine neue Folge des Podcasts "Ist das noch gesund?" der Techniker (Foto: Die Techniker) Alle zwei Wochen erscheint eine neue Folge des Podcasts "Ist das noch gesund?" der Techniker (Foto: Die Techniker)

Besser, wenn man drüber redet: Das gilt vor allem, wenn es um die Gesundheit geht. Genau das macht Dr. Yael Adler mit ihren Gästen in dem neuen Podcast "Ist das noch gesund?" der Techniker (TK): Die TV-Ärztin und Buchautorin redet über alles, was Körper und Seele in Schieflage bringen kann. Empathisch, offen, unverstellt. Mit dem Mut, auch die heiklen Fragen zu stellen. Und nicht ernster als nötig - Lachen hilft.

In jeder Folge geht Dr. Adler einem Thema auf den Grund. Sie spricht zum Beispiel über die Schilddrüse und Internet-Sucht, über Burnout und Organtransplantationen, Malaria und Schnarchen. Und noch viel mehr: Alle zwei Wochen erscheint eine neue Folge von "Ist das noch gesund?".


Gesundheit zum Hören: der Podcast der Techniker

Gesundheit zum Hören: der Podcast der Techniker

Abonniere den Podcast auf:



"Beschimpft werde ich immer." Wie Louisa Dellert mit Body Shaming umgeht

Wer auf sozialen Medien wie Instagram Fotos von sich postet, muss mit Body Shaming rechnen: Online-Pöbeleien und Beleidigungen wie "Klappergestell" oder "fettes Schwein", die von Einzelfällen bis zu regelrechtem Psychoterror reichen können. Was treibt wildfremde Menschen dazu, andere für ihren Körper zu beleidigen - und was macht das mit den Betroffenen? Darüber spricht Dr. Adler heute mit der Influencerin Louisa Dellert und dem Medizinsoziologen Dr. Friedrich Schorb.

Louisa Dellert kennt alle Varianten des Body Shamings, sie war früher Fitness-Modell und setzt sich seit Jahren für "Body Positivity" ein, einen gesunden, selbstbewussten Umgang mit dem eigenen Körper. Über die Hintergründe des Körperhasses im Netz und unsere Definition von "dick" forscht Dr. Friedrich Schorb, Leiter des bundesweiten Forschungsnetzwerks "Fat Studies" an der Universität Bremen.

"Ist das noch gesund?" - Der Gesundheitspodcast der Techniker


"Mein Mann konnte drei Menschen das Leben retten": Warum wir mehr über Organspende sprechen müssen

Und auf einmal sagen dir die Ärzte: Du hast nur noch 48 Stunden zu leben - es sei denn, wir finden für dich ein Spenderorgan. Wie ist das, wenn man plötzlich eine neue Leber, Niere oder sonst ein Organ braucht? Wie fühlt sich das an, wenn man die Organe eines Angehörigen zur Spende freigibt? Und was passiert mit Spender und Empfänger wirklich im Krankenhaus? Darüber spricht Dr. Adler mit zwei Frauen, die das erlebt haben - und einer Ärztin, die jeden Tag mit Spendern und Empfängern arbeitet.

Stefanie Grothmann war 33, als sie plötzlich mit akutem Leberversagen ins Krankenhaus kam. Sie hatte großes Glück - innerhalb weniger Tage wurde ein passendes Organ für sie gefunden. Vielen ist das nicht vergönnt - jeden Tag sterben in Deutschland drei Menschen, die auf der Warteliste stehen. Anita Wolf will das ändern: Sie hat die Organe ihres Mannes zur Spende freigegeben - was drei Menschen das Leben gerettet hat. Seitdem engagiert sie sich dafür, dass mehr Menschen sich frühzeitig die Frage stellen: Würde auch ich spenden?

PD. Dr. Mira Choi ist Oberärztin an der Charité in Berlin, sie betreut vor allem Patienten, die auf eine neue Niere warten - oder nach der rettenden Operation den Weg in ihr neues Leben finden. Die Deutsche Stiftung Organspende (DSO) koordiniert das Transplantationswesen in Deutschland. Informationen über ihre Arbeit findest du hier. Hier geht es zu mehr Informationen zur Organspende.

[TK]

Links

Deutsche Stiftung Organspende (DSO)
Die Techniker (TK) im Web
Mehr Informationen zur Organspende

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung