Die Fitness-YouTuberin BodyKiss ruft zur Brustkrebsvorsorge auf und erklärt, wie die monatliche Selbstuntersuchung funktioniert (Screenshot: YouTube-Kanal BodyKiss) Die Fitness-YouTuberin BodyKiss ruft zur Brustkrebsvorsorge auf und erklärt, wie die monatliche Selbstuntersuchung funktioniert (Screenshot: YouTube-Kanal BodyKiss)
YouTube

BodyKiss ruft zur Brustkrebs-Vorsorge auf

In ihrem neuen Video ruft die Fitness-YouTuberin Anne Kissner, besser bekannt unter ihrem Kanalnamen BodyKiss, zur Brustkrebs-Vorsorge auf. Die 33-Jährige hat das Video "Brust Workout für Zuhause - Schöne Brust in NUR 5 Minuten" in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse (TK) produziert. Der Film auf ihrem YouTube-Kanal beginnt mit einem für BodyKiss typischen Trainingsprogramm. Das fünfminütige Workout für zu Hause soll zu einer schöneren und strafferen Brust verhelfen. Doch bereits nachdem sie die erste Übung demonstriert hat, stoppt die YouTuberin ihr Workout und kommt auf das Thema Brustkrebs-Vorsorge zu sprechen. Die TK zahlt für Frauen ab 30 Jahren jährlich eine Brustuntersuchung bei einem Frauenarzt ihrer Wahl. Schon ab dem 25. Lebensjahr sollten Frauen zudem ihre Brust einmal monatlich selbst untersuchen. BodyKiss erläutert dies und zeigt in ihrem Video, wie man diese Selbstuntersuchung durchführt und hebt hervor, auf was man dabei achten sollte. Schau dir hier das Video an:

Brust Workout für Zuhause - Schöne Brust in NUR 5 Minuten

BodyKiss | Datenschutzhinweis


Die monatliche Selbstuntersuchung solltest du möglichst direkt nach deiner Periode vornehmen. Zudem ist es wichtig, dass du die gesamte Brust - vom Schlüsselbein bis zur Brustunterseite und von der Achselhöhle bis zum Brustbein - untersuchst. BodyKiss führt die Selbstuntersuchung in drei Schritten durch: Als erstes kommt die gründliche Betrachtung vor dem Spiegel. Hierzu solltest du deine Brust frei machen, sodass du Veränderungen der Haut leicht erkennen kannst. Sind Rötungen, Dellen, knotige Veränderungen oder anderes zu sehen? Sind die Brustwarzen nach innen eingezogen oder tritt vielleicht sogar Flüssigkeit aus? Im zweiten Schritt tastest du deine Brust im Liegen ab. Nimm dazu drei Finger und übe, während du deine Brust in Bahnen abtastest, unterschiedlich viel Druck aus. Spürst du knotige Veränderungen oder andere Ungleichmäßigkeiten? Der letzte Schritt ist das Fazit: Solltest du Auffälligkeiten bemerkt haben, mache möglichst zeitnah einen Termin bei deinem Frauenarzt und warte nicht erst auf deine jährliche Brustkontrolle. Auf der Seite der TK kannst du dir noch genauere Infos zur Selbstuntersuchung durchlesen.
 


Brustkrebs ist weltweit die häufigste Krebserkrankung bei Frauen: In Deutschland ist laut Robert-Koch-Institut jede neunte Frau betroffen – Tendenz steigend. Bei einer frühen Diagnose sind die Heilungschancen bei einer Behandlung umso höher. Bei einer monatliche Selbstuntersuchung können Knoten in der Brust frühzeitig festgestellt und deshalb auch besser behandelt werden. Wenn du einen Knoten in deiner Brust ertastest, bedeutet das übrigens nicht automatisch, dass es sich um eine bösartige Veränderung handeln muss. Zysten, die man oft ertastet, sind laut der TK in über 99 Prozent der Fälle gutartig. Trotzdem solltest du jede Veränderung ärztlich untersuchen lassen.

Dass Vorsorge das A und O für eine gesund Brust ist, meint auch BodyKiss in ihrem Video. Sie hat ihr Brust-Workout unterbrochen, um zu sagen: "Wisst ihr, was noch viel wichtiger ist als eine schöne, straffe Brust? Genau: eine gesunde Brust."

Dieser Artikel wird präsentiert von unserem Gesundheitspartner Die Techniker.

jüngere frauen frauen zwischen 50jährliche tastuntersuchungfamiliäre vorbelastungselbstuntersuchung der brustknoten inder brustrisiko an brustkrebs zu erkrankenmammographie screeningdeutschen krebsgesellschaftabtasten der brustultraschalluntersuchung der brust50 und 69tastbare knotenrisiko für brustkrebsfrüherkennung von brustkrebserhöhtes risikounklaren befundenbrust regelmäßighäufigste krebserkrankungmammografie screeningBodyKissYoutubeeierstockkrebs erkranktpersonenbezogene datenfrau an brustkrebsbrustkrebs ist die häufigstegesetzlichen krankenkassenTechniker Krankenkasse

Werbung