Sprechstunde mit Dr. Karin Anderson

Laufen im Winter

published: 16.12.2009

Dr. Karin Anderson spricht mit Unikosmos-Userin Kirstin über Laufen im Winter (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson spricht mit Unikosmos-Userin Kirstin über Laufen im Winter (Foto: Public Address)

Draußen herrschen Temperaturen um den Gefrierpunkt. Brrrr. Verständlich, wenn man morgens größere Lust hat, im warmen Bett zu bleiben, als die Laufschuhe zu schnüren und ab in die Kälte zu joggen. Leicht redet man sich ein, dass es bestimmt auch gar nicht gesund wäre, jetzt an der frischen Luft seine Runden zu drehen. Aber stimmt das überhaupt? Ist das nicht eher der innere Schweinehund, der da spricht? Expertin Dr. Karin Anderson weiß Bescheid.

Unikosmos-Userin Kirstin fragt:

Hallo Dr Anderson,
ich wollte bald wieder anfangen, regelmäßig zu joggen. Ich bin aber unsicher, ob das gut ist, wenn es kälter ist. Ist aus medizinischer Sicht etwas gegen Laufen im Winter einzuwenden? Oder was sollte ich beachten?
Vielen Dank für Ihre Antwort
Kirstin."

Dr. Karin Anderson antwortet:

"Hallo, Kirstin,
Regelmäßiger Ausdauersport ist immer eine gute Sache, das gilt genauso für den Winter wie für den Sommer. Medizinisch bestehen keine Bedenken gegen Joggen bei kühleren Temperaturen. Einige Verhaltensmaßregeln solltest du aber beachten, damit dein Winterjogging fuer dich optimal verläuft:

Besonders wichtig ist die richtige Kleidung. Sie sollte atmungsaktiv und windgeschützt sein und den Schweiß nach außen leiten, damit du dich nicht erkältest. Besser als dir ein dickeres Kleidungsstück gegen die Kälte überzuziehen, ist es, wenn du dich nach dem Zwiebelschalenprinzip mit mehreren dünnen Schichten übereinander bekleidest.

Weil du über den Kopf viel Wärme verlierst, und dort ebenfalls leicht schwitzt, solltst du auch unbedingt eine Mütze oder zumindest ein Stirnband tragen, damit deine Kopfhaut nicht schweißnass bleibt. Handschuhe sind ebenfalls sehr ratsam.
Deine Joggingschuhe sollten gut gedämpft sein und außerdem rutschfest (Cross-Sohle), damit dir Schnee und Matsch nicht zum Verhängnis werden.

Damit du bei kalten Temperaturen deine Baender nicht etwa überstrapazierst, solltest du dich mit einer genügend langen Aufwärmphase (Stretching) auf deinen Lauf vorbereiten.
Vor und nach dem Laufen das ausreichende Trinken (Wasser, Tee, istotonische Sportgetränke) nicht vergessen! Nur, weil es kalt ist, schwitzt dein Körper nämlich nicht weniger, auch wenn es dir vielleicht so erscheint.

Erwarte jetzt im Winter auch keine Höchstleistungen von dir, lass es lieber langsam angehen, achte darauf, locker und entspannt zu laufen. Dein Puls sollte um die 120 - 130 pro Minute betragen, nicht mehr.
Viel Spass beim Joggen, Dr. Karin Anderson"

[TK]

Links

Zum Thread im Forum

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung