Sprechstunde mit Dr. Karin Anderson

"Leide ich an einer Reizblase?"

published: 20.01.2010

TK-Expertin Dr. Karin Anderson berät Unikosmos-Userin Yvonne (Foto: Public Address)TK-Expertin Dr. Karin Anderson berät Unikosmos-Userin Yvonne (Foto: Public Address)

Da wir normalerweise jeden Tag bis zu 2,5 Liter Wasser ausscheiden, ist es wichtig, ausreichend zu trinken. Zwei bis drei Liter täglich sollten es sein. Die meisten Menschen trinken allerdings zu wenig. Auch für die Gesundheit der Blase ist regelmäßiges Trinken sehr wichtig. So werden in der Blase befindliche Bakterien herausgespült und man kann eventuellen Blasenentzündungen vorbeugen. Doch was macht man, wenn man den Verdacht hat, bereits an einer Reizblase zu leiden? Expertin Dr. Karin Anderson weiß Rat.

Unikosmos-Userin Yvonne schreibt:

"Frau Dr. Anderson,
seit längerer Zeit habe ich Probleme, die glaube ich mit meiner Blase zusammen hängen. Ich trinke meistens schon total viel (Wasser und Tee und so), damit meine Blase immer gut gefüllt ist. Dann habe ich eigentlich keine Probleme. Aber wenn ich mal weniger Flüssigkeit getrunken habe, habe ich zeitversetzt etwas später das Gefühl, ich kriege eine Blasenentzündung. Dann trinke ich ganz viel auf einmal und meistens ist ein paar Stunden später das fiese Gefühl weg. Jetzt aber, wo es so kalt ist, habe ich manchmal dieses unangenehme Gefühl schon, wenn ich kurz draußen unterwegs war (der Weg zur Uni oder wenn ich eine Freundin besucht habe). Kann das eine Reizblase sein? Übrigens: So richtig schlimme Blasenentzündungen, dass ich zum Arzt musste und ein Antibiotikum verschrieben bekam, habe ich nur ab und zu, so alle paar Jahre mal.
Wäre toll, wenn Sie mir antworten könnten! Viele Grüße, Yvonne"

Dr. Karin Anderson antwortet:

"Hallo Yvonne,
im Prinzip vermindert dein reichliches Trinken die Gefahr einer Blasenentzündung dadurch, dass deine Blase ständig durchgespült und eventuell darin befindliche Bakterien herausgeschwemmt werden. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es sehr lästig für dich ist, ständig durch Missempfindungen in der Blasengegend an eine mögliche Blasenentzündung denken zu müssen.

Eine Reizblase tritt aber üblicherweise bei Frauen im Alter zwischen 30 und 50 auf. Sie ist vor allem dadurch gekennzeichnet, dass die Betroffenen einen ständigen Harndrang verspüren, auch wenn sie gerade erst die Blase entleert haben. Dadurch müssen sie andauernd auf die Toilette gehen, um diesen unangenehmen Drang (für kurze Zeit) loszuwerden. Das scheint ja bei dir offenbar aber nicht der Fall zu sein. Du beschreibst außerdem auch, dass das unangenehme Gefühl dann verschwindet, wenn du viel getrunken hast und deine Blase sogar voll ist.

Falls du es nicht bereits getan hast, solltest du als Erstes zum Arzt gehen, um mögliche körperliche Ursachen auszuschließen, unter anderem auch durch einen Vaginalabstrich und eine Urinuntersuchung samt Restharnbestimmung. Wenn sich keinerlei körperliche Ursache für das "fiese Gefühl" findet, könnte dir vielleicht eine Behandlung mit homöopathischen Medikamenten helfen, die dieses Symptom als Charakteristikum haben. Hypnotherapeutische Sitzungen sind ebenfalls gut geeignet, derartige Fehlmeldungen des Gehirns abzuschalten.
Liebe Grüße, Dr. Karin Anderson"

[TK]

Links

Zum Forenthread

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung