Vitaminbombe Wintergemüse

Frostige Fitmacher

published: 26.11.2008

Orangen sind im Winter eine leckerere Vitaminquelle (Foto: Public Address) Orangen sind im Winter eine leckerere Vitaminquelle (Foto: Public Address)

Wie kann fiesen Erkältungen bei herbstlichem Regenwetter und winterlichen Temperaturen die Stirn geboten werden? Dass die rettende Antwort direkt vor der Haustür liegt, wissen nur die wenigsten. Denn was sich im Kochbuch der Großmutter wie exotische Importwaren aus fremden Ländern anhört, gedeiht in ganzer Pracht in heimischen Breitengraden und wüsste mit Sonnenschein und Hitze gar nichts anzufangen. Zwar hören einige der in Deutschland beheimateten Wintergemüse auf so abenteuerliche Namen wie Pastinake oder Topinambur, mit den leckeren Früchtchen aus Übersee haben sie allerdings nicht viel gemein. Im Gegenteil: Während die eingeflogenen Exoten den Großteil ihrer Vitamine auf der langen Reise über den großen Teich verlieren, können die vertrauten Gewächse im Winter auftrumpfen. Eisige Temperaturen und ständiger Frost verleihen den heimlichen Vitaminbomben nämlich erst den besonderen Geschmack und die nötige Reife. Ein weiterer Vorteil der kurzen Transportwege des so genannten Wintergemüses macht sich im Portemonnaie bemerkbar: Das gesunde Futter ist nicht nur besonders frisch, sondern auch extrem günstig.

Wunderwaffe Wintergemüse
Neben genügend Bewegung ist Wintergemüse die Wunderwaffe gegen Erkältungen. Kohl & Co sind eine optimale Unterstützung zur Stärkung des Immunsystems und bringen uns verlässlich und gesund durch den Winter. Scoolz hat für euch die heimischen Äcker durchwühlt und die gesündesten Wintergewächse ausfindig gemacht.

Grünkohl
• besitzt einen hohen Gehalt an wertvollem Eiweiß
• reich an Vitamin C

Rosenkohl
• ist reich an den Mineralstoffen Kalium, Magnesium, Calcium, Eisen und Phosphor
• enthält zudem Vitamin B und C
• Frost erhöht den Zuckergehalt der Röschen, was den Kohl leichter verdaulich macht

Blumenkohl
• liefert viel Vitamin C
• selbst in gekochter Form decken 100g noch immer mehr als die Hälfte des Tagesbedarfs

Rotkohl
• enthält viel Kalium und Folsäure
• reich an Vitamin C und B6

Brokkoli
• enthält viel Magnesium und Eisen
• reich an Vitamin C und Kalium

Sauerkraut (Weißkohl)
• zählt zu den gesündesten Gemüsesorten
• einer der wichtigsten Vitaminlieferanten während der Wintermonate
enthält Senföle, die krebserregende Substanzen hemmen und das Immunsystem stärken
• reich an Mineralstoffen und Vitaminen
• enthält viele Ballaststoffe
• die Milchsäurebakterien fördern eine gesunde Darmflora und beugen so Infektionen durch krank machende Bakterien und Viren vor (allerdings nur, wenn das Sauerkraut nicht erhitzt wurde)

Möhren
• enthalten sehr viel Betakarotin, Vitamin E und Ballaststoffe
• schützen die Zellen
• sind gut für Augen, Haut, Haare, Nägel und zur Verdauungsregulation

Pastinaken
• enthalten viele Mineralstoffe sowie das Stoffwechsel anregendes B-Vitamin Niacin
• reich an Vitamin B und C

Topinambur
• reich an Eisen und Phosphor
• enthält viele Mineralien und Ballaststoffe

Schwarzwurzeln
• enthalten viel Provitamin A
• reich an Vitamin E und C

Porree/Lauch
• enthält Vitamin C, Folsäure sowie die Spurenelemente Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen

Wirsing
• reich an Vitamin C, Kalium, Kalzium, Eisen und Magnesium
enthält Eiweiße, verwertbare Kohlenhydrate und Ballaststoffe

Rote Bete
• reich an Eisen
• hoher Vitamin-, Kalium und Folsäuregehalt

Rezeptvorschläge

Curry aus Wintergemüse und Erdnüssen
Für vier Personen brauchst du:
40 g Erdnüsse ohne braune Häutchen
100 g Zwiebeln
300 g Möhren
200 g Knollensellerie
200 g Wirsing
3 EL Olivenöl
1 EL Curry
100 ml Gemüsebrühe
150 g Apfel, säuerlich
50 ml Sahne
1 TL Zitronensaft
150 g Reis
Salz

Zuerst werden die braunen Häutchen der Erdnüsse entfernt und die Erdnüsse grob gehackt. Nun kannst du sie in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten. Die Zwiebeln solltest du nur grob würfeln, Möhren und Sellerie in Stifte schneiden. Den Wirsing kannst du zu feinen Streifen verarbeiten. Wenn du alle Zutaten vorbereitet hast, fange an, die Zwiebeln in Olivenöl goldbraun zu braten. Sind die Zwiebeln angebraten, werden die Möhren unter Wenden zwei Minuten mitgebraten. Danach kannst du den Sellerie hinzugeben und alles weitere zwei Minuten braten. Nun gibst du den Curry dazu, röstest alles kurz an und gibst dann die Gemüsebrühe zum Gemüse in die Pfanne. Lass alles zugedeckt etwa drei Minuten lang dünsten. Danach solltest du den in Streifen geschnittenen Wirsing hinzugeben und alles erneut drei Minuten dünsten, bis das Gemüse fast gar geworden ist. Inzwischen kannst du den Apfel vierteln und quer in dünne Scheiben schneiden. Zum Schluss musst du lediglich den Apfel, die Sahne und die gerösteten Erdnüsse zum Gemüse geben und alles kurz aufkochen, bis auch das Gemüse gar ist. Nun schmecke alles noch mit Salz und Zitronensaft ab und serviere es mit gekochtem Reis.

Schwarzwurzelpüree
Für vier Personen brauchst du:
1 mittelgroße Zwiebel
1 kg Schwarzwurzeln
1 Thymianzweig
3/4 l Milch
Salz und Pfeffer

Zuerst wird die Zwiebel geschält und in grobe Stücke geschnitten. Beim Waschen und Schälen der Schwarzwurzeln solltest du dir unbedingt Handschuhe anziehen, da sie sehr stark färben. Schneide die gewaschenen und geschälten Schwarzwurzeln nun klein. Zur Zwischenlagerung kannst du sie in kaltes Essigwasser legen. Die Zwiebelstückchen werden mit den Wurzeln und Thymian in einen Topf gegeben. Gib von dem Dreiviertelliter Milch so viel in den Topf, dass der Inhalt bedeckt ist und lasse alles etwa 30 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln. Sind die Wurzeln weich geworden und ist die Flüssigkeit fast verdampft, musst du den Thymianzweig entfernen und den restlichen Inhalt des Topfes pürieren. Zum Schluss schmecke das Püree mit Salz und Pfeffer ab.

Spaghetti mit Wintergemüse
Zutaten:
5 Wirsingblätter
2 Möhren
1 Zwiebel
Salz
2 EL Öl
Weißer Pfeffer
500 g Spaghetti
150 ml milde Gemüsebrühe
250 g Mascarpone
2 TL Zitronensaft
3 EL Kapern (aus dem Glas)

Beginne, indem du die Wirsingblätter und die Möhren abwäschst. Die Zwiebel solltest du möglichst fein hacken und die Möhren in kleine Stücke würfeln. Gib nun den Wirsing in kochendes Wasser. Nach etwa drei Minuten kannst du den Topf vom Herd nehmen, den Wirsing mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Schneide die Blätter in feine Streifen, die du dann in noch kleinere Stückchen teilst. Die gehackten Zwiebeln werden jetzt in einer Pfanne in heißem Öl angedünstet. Gib nun den Wirsing und die Möhren dazu, lasse alles ein bisschen dünsten und schmecke das Gemüse zum Schluss mit Salz und Pfeffer ab.
Noch während das Gemüse in der Pfanne dünstet, setzt du einen weiteren Topf mit Wasser auf. Wenn das Wasser kocht, kannst du die Spaghetti hinein geben und so lange garen lassen, bis sie bissfest sind.
In einem weiteren Topf setzt du die Gemüsebrühe auf und wartest, bis sie kocht. Dann kannst du sie an das Gemüse gießen. Lasse nun die Brühe mit dem Gemüse etwa fünf Minuten dünsten und nimm dann den Topf vom Herd. Rühre nun Mascarpone unter das Gemüse und schmecke das mit Zitronensaft ab. Jetzt werden noch die Kapern zum Gemüse gegeben und die Soße mit Salz und Pfeffer gewürzt. Wenn die Nudeln bissfest sind, solltest du sie sofort vom Herd nehmen, abgießen und mit der Sauce vermischen.

Pastinaken-Rahmsuppe
Zutaten:
600 g Pastinaken
300 g Kartoffeln
2 l Wasser
200g Sahne
75g Butter
2 EL Klare Brühe
Salz
Pfeffer

Schäle die Kartoffeln und schneide sie in Würfel. Die Pastinaken solltest du vorsichtig schaben und ebenfalls in Würfel schneiden. Beides wird nun etwa 25 Minuten in zwei Liter Wasser gekocht und anschließend im Wasser püriert. Schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab, gib ungefähr zwei Esslöffel klare Brühe hinzu und lasse alles aufkochen.
Anschließend werden Butter und Sahne dazu gegeben. Koche die Suppe erneut kurz auf. Je nach Geschmack kannst du auch Fleischklößchen dazu geben.

Topinambur-Rohkostsalat
Zutaten:
2 Knollen Topinambur
1 Stückchen Sellerie
1/2 Orange
Honig
1/2 Apfel
1 EL Zitronensaft
2 EL Rahm
1 EL geriebene Walnüsse

Zuerst werden die frischen Knollen gebürstet und gründlich gewaschen. Im Gegensatz zum Apfel die Knollen nicht schälen! Zusammen mit dem Sellerie und dem geschälten Apfel raspelst du die Knollen nun fein. Nach Belieben kannst du Zitronensaft, die zerkleinerte Orange und zwei Esslöffel Rahm hinzugeben. Süße den Salat nach Bedarf mit Honig und bestreue ihn mit geriebenen Walnusskernen.

Tipp
Trotz des enormen Vitamingehalts, den das Wintergemüse besitzt, ist auf dem Teller oft nicht mehr viel davon vorhanden. Der Grund: Vitamin C ist stark hitzeempfindlich. In Kohl hält sich der Nährstoff zwar etwas besser als in Blattgemüse, dennoch gehen beim Kochen viele wichtige Stoffe verloren. Damit möglichst viele Vitamine erhalten bleiben, empfiehlt es sich, das Gemüse nur kurz zu dünsten. So bleiben nicht nur die wichtigsten Inhaltsstoffe erhalten, ein positiver Nebeneffekt ist zudem, dass beispielsweise Kohl bei kürzeren Garzeiten bissfest bleibt und seltener zu Verdauungsbeschwerden führt.
Dass das ballaststoffreiche Grünzeug außerdem ein attraktiver Schlankmacher ist, werden wohl viele willkommen heißen. Die frostigen Fitmacher machen bei geringem Kaloriengehalt richtig satt.

Fit durch Frucht
Wer auch im Winter nicht auf eingeflogene Köstlichkeiten verzichten möchte, kann sich auch bei Minusgraden an den leckeren Früchten erfreuen. Besonders während der Weihnachtszeit haben Orangen Hochkonjunktur und versetzen auch überzeugten Obstmuffeln hin und wieder eine kleine Vitaminspritze. Wer sich aller Besinnlichkeit zum Trotz den fruchtigen Muntermachern verweigert, dem ist vielleicht mit einer spritzigen Saftkreation geholfen. Scoolz hat dem grauen Winteralltag den Rücken gekehrt und ist mit Stift und Papier in den Sonnenschein verschwunden, um dem Barkeeper für euch über die Schulter zu gucken.

Rezepte

Citrus-Sportsman
Zutaten:
10 cl frisch gepresster Orangensaft
2 cl frisch gepresster Zitronensaft
4 cl Kokossirup

Verrühre alle Zutaten und fülle den Saft in ein Longdrinkglas, das du mit einer Orangenspirale garnieren kannst.

Orangenbowle
Zutaten für eine Bowle:
5 unbehandelte Orangen
2 l Apfelsaft
1 l Kirschsaft
1 unbehandelte Zitrone
1 l Mineralwasser

Reibe die Schale von einer Zitrone und den Orangen ab und presse den Saft von Zitrone und Orangen aus. Gib den Saft in ein Bowle-Gefäß und gieße Apfel- und Kirschsaft hinzu. Die Bowle solltest du zwei Stunden kalt stellen. Gieße kurz vor dem Servieren Mineralwasser hinzu.

Orangenmilch
Zutaten für 1 Glas:
Milch
Saft von 1 Orange
1/2 TL Zitronensaft
1 Kugel Orangensorbet oder Zitroneneis
Orangenschale

Vermische alle Zutaten in einem Mixer. Gieße die Orangenmilch in ein Glas und dekoriere dieses mit einer Orangenschale.

Frischer Gemüsesaft
Zutaten:
1 Tomate
1 Möhre
1 kleine Zwiebel
1 Stück Gurke (ca. 80 g)
Saft einer halben Zitrone
200 ml stilles Mineralwasser
Salz und Pfeffer

Zuerst solltest du die Tomate waschen, halbieren, den Strunk entfernen und sie in kleine Stücke schneiden. Möhre, Gurke und Zwiebel werden geschält und ebenfalls in kleine Stücke geschnitten. Vermische das Gemüse mit dem Zitronensaft und dem Wasser und fülle es in einen Mixer. Etwa eine Minute lang sollte das Gemüse im Mixer zerkleinert werden. Ist daraus ein flüssiger Saft entstanden, füllst du diesen in ein Glas und würzt ihn nach Geschmack mit Salz und Pfeffer.

[TK]

ANZEIGE

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung