Urlaubsflirt

Und danach?

published: 13.08.2007

Der Sommer lässt die Herzen schneller höher schlagen (Foto: Joshua Resnick/shutterstock.com) Der Sommer lässt die Herzen schneller höher schlagen (Foto: Joshua Resnick/shutterstock.com)

Mal ehrlich! Der Sommerurlaub ist die beste Gelegenheit für einen heißen Flirt: süße Animateure, nette Kellner, braungebrannte Mädels aus exotischen Ländern oder heiße Blondinen am Strand. Fernab von Schule und Alltag bist du richtig gut drauf und das Flirten läuft wie von selbst. Also warum nicht ein kleines Abenteuer? Hand in Hand am Strand, Schmetterlinge im Bauch, Herzklopfen, ihr schaut euch tief in die Augen...

Doch dann ist er da: der Tag der Abreise – mit Tränen und Liebesschwüren. Wie soll es weiter gehen? Ihr tauscht Adressen aus, schreibt euch noch eine Weile und schickt kleine Geschenke, dann bricht der Kontakt schließlich ab. Spätestens zu Beginn der Herbstferien ist dein Urlaubsflirt Geschichte.

Gute Laune inklusive
Doch warum laufen solche Feriengeschichten nach ihren ganz eigenen Regeln ab? Das liegt auf der Hand: Im Urlaub ist es extrem leicht, dem anderen Geschlecht näher zu kommen. Du kannst besser flirten, wenn du weit weg von daheim und vom Schulalltag bist und nicht den ganzen Tag „unter Beobachtung“ stehst. Am Urlaubsort bist du bestens gelaunt, locker, spontan, selbstbewusst, ziehst dich sexy an, gibst dich anders und erwartest nicht zwangsweise die große Liebe. Hinzu kommen eine fremde Umgebung, Sonne, Meer, Strand und laue Nächte. Die Ferien sind wie geschaffen für prickelnde Begegnungen. Genieße sie!

Stopp!
Vielleicht kommst du beim Flirten im Urlaub an einen Punkt, an dem du gerne die Notbremse ziehen möchtest. Wenn du spürst, dass er/sie mehr will, verlass dich einfach auf dein Gefühl. Willst du nur schmusen, dann kannst du jederzeit „Nein“ sagen.

Wichtig: Entscheidest du dich dafür Sex zu haben, dann verhüte in jedem Fall mit Kondomen. Sie schützen vor einer ungewollten Schwangerschaft, vor AIDS, Hepatitis C und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten!

Ferienzeit - Ausnahmezeit
Ein Ferienflirt kann super schön sein. Schwört der andere dir jedoch vor der Abreise ewige Liebe und Treue, solltest du gewarnt sein. Natürlich gibt es Urlaubsflirts, die Bestand haben und die der Beginn einer großen Liebe sind. Doch meist zerbrechen diese Beziehungen am Alltag. Der Frust ist dann groß: Warum schickt er mir keine E-Mail? Hat er vielleicht eine andere? Sehe ich sie in den nächsten Ferien wieder? Liebt sie mich noch oder war ich nur ein Abenteuer?

Schwierig wird es, wenn ein Flirtpartner mehr erwartet. Denn selten kommt dein Urlaubsschwarm aus derselben Stadt. Wohnt ihr nicht zu weit auseinander, könnt ihr euch immerhin am Wochenende sehen. Trefft ihr euch nur in den Ferien, stehen eure Chancen schlecht. Auch sollte dir klar sein, dass dein Schwarm sich in lockerer Atmosphäre anders verhalten hat als im Alltag. Hattest du geglaubt, deinen Traummann oder deine Traumfrau im Urlaub gefunden zu haben, ist die Enttäuschung umso tiefer. Eine Chance habt ihr nur, wenn ihr euch darauf einstellt, den anderen nach dem Urlaub noch einmal neu kennen zu lernen.

Der perfekte Urlaubsflirt
So machst du es richtig: Genieße einfach deine Gefühle, den Moment im Hier und Jetzt. Es gibt nichts zu bereuen, wenn ihr euch keine falschen Hoffnungen macht. Leidenschaft, ja – Erwartungen an die Zukunft – nein! Der Tag des Abschieds tut zunächst weh. Sprecht gemeinsam über die Probleme einer Urlaubsliebe und ignoriert sie nicht. Sagt euch, wie schön die Zeit war und seid realistisch. Verabschiedet euch. Dann geht eurer Wege und macht neue Erfahrungen.

Zu Hause angekommen wirst du noch einige Zeit in wehmütiger Sommer-Sonnen-Stimmung sein. Doch die vergeht und der Alltag wird dich einholen. Die Schule fängt wieder an, deine Bräune verblasst und damit auch die schmerzenden Gedanken an deinen Urlaubsflirt. Es bleiben euch die schöne Erinnerung, ein paar Fotos, ein gemeinsamer Song.

Damit nach den Ferien kein Frust aufkommt, hier einige Tricks:

Dein Flirt meldet sich nicht mehr? Ihn zur Rede zu stellen oder ihr hinterher zu laufen bringt nichts. Leicht gesagt, aber nimm es nicht persönlich. Es liegt nicht an dir, sondern an den Umständen. Nicht deine Figur, dein Lachen oder dein Humor sind der Grund, sondern schlicht und einfach die Entfernung.

Gestehe dir zu, eine Woche richtig traurig zu sein. Erzähle guten Freunden von der leidenschaftlichen Zeit, weine ausgiebig, packe dann alle Erinnerungsstücke in eine Kiste und ab damit auf den Dachboden. Lösche auch die Telefonnummer aus deinem Handy. Du wirst sie – selbst im Notfall – nicht mehr brauchen.

Verplane die nächsten Tage und Wochen: Geh raus, treibe Sport, lenk dich ab, geh ins Kino oder triff dich mit deiner Clique. Neue Eindrücke verdrängen schnell die alten, negative Erinnerungen verblassen. Gib dir Mühe beim Styling, das stärkt dein Selbstvertrauen!

Deine Träume, Wünsche und Sehnsüchte solltest du lieber für jemanden aufsparen, der in deiner Umgebung wohnt und greifbar ist. Bist du bereit, dann kann dich eine neue Schwärmerei trösten und dir neuen Mut geben.

Klar ist: Wer im Urlaub flirtet, muss nicht auf Dauer verliebt sein. Kaum eine Urlaubsbekanntschaft eignet sich tatsächlich für eine feste Beziehung. Nur in deinen Gedanken an die tolle Ferienzeit zu leben, macht dich auf lange Sicht nicht glücklich!

[TK]

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung