Sprechstunde mit Dr. Karin Anderson

Problem Nägelkauen

published: 13.08.2009

Dr. Karin Anderson beantwortet auch Deine Frage im Forum (Foto: Public Address)Dr. Karin Anderson beantwortet auch Deine Frage im Forum (Foto: Public Address)

Kleine Marotten, Macken und Zwänge erschweren uns den Alltag. Auch Scoolz-User Florian hat so ein Problem: Er kaut seit vielen Jahren ständig an seinen Fingernägeln.
Scoolz-Expertin Dr. Karin Anderson gibt User Florian Tipps, wie er sein Problem in den Griff bekommen kann.

Florian:Hallo Frau Dr. Anderson, hallo Leute,
ich habe ein akutes Problem. Ich bin 15 Jahre alt und kaue seit ungefähr fünf bis sieben Jahren an meinen Fingernägeln. Es stört mich langsam wirklich.Ich kaue, wenn es mich richtig "juckt" und die Nägel zu lang sind. Sie sind aber eigentlich nicht besonders lang, so dass ich sie schneiden müsste. Was kann ich dagegen tun?
LG Florian


Dr. Karin Anderson: "Hallo, Florian, leider ist das Nägel- oder Nagelhautkauen, bzw. Abreißen ein Verhalten, mit dem man nicht so ohne weiteres wieder aufhören kann. Es hat sicher einmal damit angefangen, dass du unter starker Anspannung standest und an den Nägeln gekaut hast, um dich davon abzulenken.

Kleine Schritte

Inzwischen kaust du aber wahrscheinlich bereits ganz 'automatisch' an deinen Nägeln, wenn du dich langweilst, etwas genervt bist, warten musst usw. Du nimmst dein Kauen sicher oft dann erst wahr, wenn der Finger bereits im Mund und der Nagel abgekaut ist. Daher kannst du dir so oft vornehmen, es nicht wieder zu tun, wie du willst, es passiert dir eben doch.
Weil das so ist, klappt das Abgewöhnen am Besten nicht von heute auf morgen, sondern in kleinen Schritten:
Nimm dir vor, zuerst nur an einem Finger (kleiner Finger) jeder Hand nicht mehr zu kauen, Alle anderen sind weiterhin 'erlaubt'. Wenn du das tust, merkst du sofort, wenn du den 'falschen' Finger in den Mund steckst. Du kannst ihn aber leicht verschonen, weil du ja noch an den anderen Nägeln weiter kauen darfst.

Kleine Belohnungen sind wichtig

Wenn du deine kleinen Finger eine Woche nicht mehr abgekaut hast, darfst du dich mit etwas belohnen, was du gern tust. Danach sind als nächstes die Ringfinger mit dem Kauverbot dran, du darfst aber weiterhin an Daumen, Zeige- und Mittelfinger kauen.
Wenn du auch diese Finger verschonen kannst, darfst du dich wieder mit etwas Schönem für deinen Erfolg belohnen. Und danach die Mittelfinger unter Tabu stellen, usw. bis es dir entweder gelingt, alle Finger völlig kaufrei zu lassen, oder die Kauerei nur noch auf einen einzigen Finger zu beschränken.

Diese Methode hat sich als sehr wirksam erwiesen, ich kann sie daher nur empfehlen.
Liebe Grüße, und viel Erfolg, Dr. Karin Anderson"

[TK]

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung