Ernährungsstudie

Viel Fleisch fördert Geschlechtsreife

published: 15.06.2010

Mädchen, die im Kindesalter viel Fleisch essen, haben ihre erste Periode früher (Foto: Public Address)Mädchen, die im Kindesalter viel Fleisch essen, haben ihre erste Periode früher (Foto: Public Address)

Mädchen, die im Kindesalter viel Fleisch konsumieren, werden laut einer aktuellen Langzeitstudie früher geschlechtsreif. Das haben Wissenschaftler um Imogen Rogers der Universität Brighton herausgefunden. Sie untersuchten die Ernährungsgewohnheiten von knapp 3300 jungen Mädchen seit den Neunziger Jahren. Der Speiseplan der Kinder wurde jeweils im Alter von drei, sieben und zehn Jahren notiert.

Angemessener Konsum ist gesund

Es zeigte sich, dass die Mädchen mit einem höheren Fleischkonsum im Kindesalter ihre erste Periode früher bekamen als diejenigen, die wenig Fleisch aßen. Erstere hatten mit einer Wahrscheinlichkeit von 49 Prozent die erste Periode schon vor dem festgelegten Alter von zwölf Jahren und acht Monaten bekommen, was als früh galt. Von den Mädchen mit geringerem Fleischkonsum hatten hingegen nur 35 Prozent bis zum Grenzalter ihre erste Regel bereits gehabt.

In vorherigen Studien wurde für Mädchen, die früher geschlechtsreif werden, ein höheres Risiko für Brustkrebs oder Herz-Kreislauf-Krankheiten festgestellt. Die Forscher betonten aber, dass das aktuelle Studienergebnis keine Empfehlung für eine vegetarische Ernährung sei. Es hieß, nur extremer Fleischkonsum sei zu vermeiden. Angemessener Fleischgenuss sei gesundheitsfördernd.

[TK]

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung