Sprechstunde mit Dr. Karin Anderson

Das hilft bei Nickelallergie

published: 14.08.2010

Nickelallergie kann heftigen Juckreiz auslösen (Foto: namtipStudio/Shutterstock.com) Nickelallergie kann heftigen Juckreiz auslösen (Foto: namtipStudio/Shutterstock.com)

Bei einer Kontaktallergie reagiert die Haut, wenn sie mit einem bestimmten Material in Berührung kommt. Nickel ist der häufigste Auslöser für so eine Allergie - dabei kommt jeder alltäglich damit in Berührung. Die Folgen können sehr unangenehm sein. Aber was kann man dagegen machen? Dr. Karin Anderson berät eine Scoolz-Userin.

Dr. Karin Anderson lebt im US-Bundesstaat Maine. Sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und hat eine Zusatzausbildung für psychotherapeutische Medizin. Als Forenexpertin für Scoolz berät sie unsere User kostenlos. Wenn du unserer Expertin ein Problem schildern möchtest oder eine Frage stellen willst, tue dies jederzeit gerne in den Foren Gefühlssachen oder Help.

Seegurke: Hi, ich habe mal eine Frage. Also ich weiß, dass ich eine Nickelallergie hab. Nun ist mein ganzer Bauch voller Pusteln. Es nässt und juckt dermaßen. Ich hatte das schon öfter, aber jetzt sieht man schon richtig das Fleisch. Salben nützen bei meiner Haut nichts. Als ich das letzte Mal beim Arzt deswegen war, bekam ich eine Salbe und da hat sich nichts verbessert. Was soll ich machen? Vielleicht kann mir jemand Tipps geben. Nützt es etwas, ein großes Pflaster drauf zu kleben? LG Seegurke




Dr. Karin Anderson: "Hallo, Seegurke. Das oberste Gebot bei bekannten Allergien ist, nach Möglichkeit jeden Kontakt mit ihnen zu vermeiden! Nickelallergien am Bauch werden meistens von nickelhaltigen Verschlussknöpfen an Jeans verursacht. Wenn das auch bei dir die Ursache war, solltest du als allererstes diese Knöpfe unschädlich machen. Sie ganz auszutauschen, ist meistens nicht möglich, denn normale Plastikknöpfe sind sicherlich nicht stabil genug. Aber du kannst sie mit farblosem Nagellack oder Zaponlack (Bastelgeschäft) bestreichen und so isolieren. Diese Lackschicht musst du allerdings öfters erneuern, da sie sich natürlich durch die Reibung abnutzt.

Vorsorge ist besser als Heilung Die medikamentöse Behandlung eines allergischen Ausschlags geschieht üblicherweise mit einer cortisonhaltigen Salbe. Ich weiß natürlich nicht, was dir der Arzt das letzte Mal verordnet hat, aber normalerweise lässt Cortison den Ausschlag rasch abklingen, heilt aber natürlich die Allergie als solche nicht.

Jeder neuerliche Kontakt deiner Haut mit Nickel (auch in Modeschmuck enthalten) wird daher einen neuen Ausbruch der Allergie verursachen, und zwar meistens auch schlimmer als beim Mal davor. Daher ist Vermeidung wirklich die beste Hilfe, noch vor allen Medikamenten. Wenn deine Allergie so massiv ist, dass größere Hautflächen in Mitleidenschaft gezogen werden, und sich nässende Blasen bilden, besteht außerdem zusätzlich die Gefahr einer Infektion mit Eiterbakterien, die über die offenen Wundfläche in deine Haut eindringen können. Daher gilt: Vorsorge ist besser als Heilung! LG, Dr. Karin Anderson"

Kontakt meiden

Bei einer Kontaktallergie reagiert die Haut, wenn sie mit einem bestimmten Material in Berührung kommt. Nickel ist der häufigste Auslöser für so eine Allergie. Dein Immunsystem reagiert auf diesen körperfremden, aber eigentlich ungefährlichen Stoff. Es kann sein, dass dein Körper erst nach Monaten, beispielsweise beim Tragen von Schmuck oder anderen nickelhaltigen Gegenständen, auf diesen reagiert. Diese "verzögerte Immunreaktion" ist dann lokal begrenzt auf diese bestimmte Kontaktstelle. Symptome der Nickelallergie können gerötet Haut, jucken, nässen oder Bläschenbildung sein - es kommt zu einem Ekzem. Auch kann die Haut in der Umgebung anschwellen. Wenn der Kontakt mit dem Nickel weiter besteht, kann das Ekzem chronisch werden - deine Haut wird trocken, schuppt und es entstehen schmerzhafte Risse.

Metall ist überall

Der häufigste Verursacher einer solchen Kontaktallergie ist nickelhaltiger Schmuck, meist Modeschmuck. Egal, ob Ohrstecker, Ringe, Ketten oder Piercings: wenn deine Haut reagiert – raus damit. Vorsicht mit billigem Schmuck aus dem Urlaub! Viele Länder kontrollieren die Nickelfreisetzung von Produkten nicht.

Auch Metallknöpfe und Reißverschlüsse an deinen Klamotten, Brillengestelle, Armbanduhren, Münzen und sogar Schuhe, Zahnspangen, Türklinken, Schlüssel oder Scheren können eine Nickelallergie auslösen. Sogar in Silber und Weißgold kann in der Legierung Nickel enthalten sein, bis zu 20 Prozent. Leider ist das Metall auch in Leitungswasser, Lebensmitteln, Zigarettenrauch und manchmal in Kosmetik zu finden. Die Liste lässt sich noch beliebig erweitern.




Mädels aufgepasst!

Mädchen müssen sich häufiger mit einer Nickelallergie rumplagen, das hat einfache Gründe. Viele tragen bereits in jungen Jahren Halsketten oder Ohrstecher. Da Kinderhaut besonders empfindlich ist, findet hier meist schon die Sensibilisierung mit dem Nickel statt. Die Folge: Auch geringe Mengen an Nickel können dann eine Reaktion auslösen. Besonders bei jungen Frauen mit ohnehin überempfindlicher Haut.

Sommerzeit - Allergiezeit

Wenn du viel schwitzt, kann es schneller zu einer allergischen Reaktion kommen. Daher treten viele Nickelallergien besonders im Sommer auf. Der Grund: Schweiß kann den Nickel aus Hosenknöpfen oder Schmuck schneller herauslösen, deine Haut reagiert leichter allergisch. Deshalb ist die Nickelallergie auch die häufigste Kontaktallergie.

[TK]

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung