Hochsommer

Wenn die Hitze dich krank macht

published: 10.06.2016

Die Hitze macht dir zu schaffen? Dann hat Pointer ein paar Tipps für dich (Foto: Public Address) Die Hitze macht dir zu schaffen? Dann hat Pointer ein paar Tipps für dich (Foto: Public Address)

Hast du bei Hitze oft einen Brummschädel? Macht bei heißem Wetter dein Kreislauf schlapp oder wird dir schwindelig? Mit diesen Beschwerden bist du nicht allein. Jeder vierte Wetterfühlige leidet im Sommer an solchen Symptomen, wie eine repräsentative Umfrage der "Apotheken Umschau" unter 533 Menschen ab 14 Jahren ergab.

Krank wegen Hitze?

Kopfschmerzen führen die Liste der Beschwerden an. Zwei Drittel der Betroffenen leiden darunter. Auf Platz zwei folgen Kreislauf-Probleme wie Müdigkeit. Ein Drittel wird von Schwindel und Benommenheit geplagt. Konzentrations-Schwierigkeiten kennen ein Viertel. Was kannst du tun, um die Beschwerden loszuwerden oder zumindest einzudämmen? Pointer hat Tipps für dich.




Wo geht's in den Schatten?

Vor allem bei Temperaturen über 30 Grad und in den Mittagsstunden solltest du dich nicht direkter Sonnenstrahlung aussetzen. Suche ein schattiges Plätzchen auf oder bleibe lieber in der Wohnung. Dein Zimmer heizt sich übrigens weniger auf, wenn du die Vorhänge zuziehst bzw. die Rollos herunterlässt. Für den Fall, dass du dich zusätzlich abkühlen willst, halte deine Unterarme einige Minuten unter fließendes kaltes Wasser.




Ausreichend trinken

Zwischen zwei und vier Liter Flüssigkeit braucht dein Körper im Sommer - und damit sind nicht Cola und Limonade gemeint! Erster Durstlöscher sollte immer Wasser sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob es aus der Flasche oder der Leitung kommt. Auch Fruchtschorlen löschen den Durst zuverlässig. Mische hier einen Teil Saft auf zwei Teile Mineralwasser. Auch zu ungesüßten Kräuter- oder Früchtetees kannst du nach Belieben greifen.




Sport lieber später

Während des Hochsommers solltest du anstrengende Tätigkeiten in der direkten Sonne meiden. Für deine Joggingrunde sind am besten die frühen Morgenstunden oder der späte Abend geeignet. Nimm aber die Hitze nicht zum Anlass, nur noch faul auf der Couch zu liegen. Dein Kreislauf wird es dir danken, wenn du dich weiterhin den ganzen Tag über moderat bewegst. Stehe wenigstens ab und zu auf und mache einige Lockerungsübungen.

Luftige Klamotte

Wer Kleidung mit hohem Kunstfaseranteil trägt, kommt schnell ins Schwitzen. Ideal sind dagegen weite, leichte Baumwollsachen in hellen Farben. Wenn du einen Nachmittag mit Freunden am See oder im Park planst, nimm zur Sicherheit einen wärmeren Pulli und eine leichte Regenjacke mit. So bist du flexibel und kannst auch auf Abkühlung oder ein plötzliches Gewitter reagieren.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Vollkorn-Bratnudeln mit Wirsing
Maskenpflicht: Was gilt wo?
Corona-Krise: Bund plant Entlastung für Studenten und Wissenschaftler

Links

Techniker Krankenkasse im Web

ANZEIGE

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung