Team Deutschland  v.l.: Andrea Petkovic, Anna-Lena Friedsam, Annika Beck, Angelique Kerber (Foto: Public Address)Der Muffin-Klassiker schmeckt auch in der veganen Variante (Foto: Public Address)Rune Dahmke (l.) und Steffen Weinhold vom THW Kiel feiern den EM-Titel mit der Schale in der Hand (Foto: Eibner-Pressefoto)Steffen Fäth gelangen gegen Dänemark sechs Tore (Foto: Public Address)Ein winterlicher Obstsalat mit exotischen Gewürzen bringt das Immunsystem auf Vordermann (Foto: Public Address)Angelique Kerber steht im Halbfinale der Australian Open (Foto: Public Address)Grünkohl schmeckt erst nach dem ersten Frost. Dann hat die Kälte einen Teil der Stärke in Zucker umgewandelt (Foto: Vezzani Photography/Shutterstock.com)

Bundesliga

HSV bleibt sieglos

published: 08.02.2016

Die Hamburger Matthias Ostrzolek (links), Lewis Holtby (Mitte) und Torschütze Nicolai Müller warten weiter auf den ersten Rückrundensieg (Foto: Public Address) Die Hamburger Matthias Ostrzolek (links), Lewis Holtby (Mitte) und Torschütze Nicolai Müller warten weiter auf den ersten Rückrundensieg (Foto: Public Address)

Der Hamburger SV und der 1. FC Köln bleiben in der Rückrunde der Bundesliga sieglos. Am 20. Spieltag trennten sich beide Mannschaften in Hamburg 1:1 (0:1).


Simon Zoller brachte die spielstärkeren Gäste in der 41. Minute in Führung. Nach einem schweren Fehler von Hamburgs Kapitän Djourou erzielte der Kölner Stürmer mit der Pike das 1:0. Zuvor hatte bereits Anthony Modeste nach einer Ecke nur die Latte des HSV-Tors getroffen.


Die Hamburger wurden nach einer schwachen 1. Halbzeit mit Pfiffen in die Pause verabschiedet und zeigten direkt nach Wiederanpfiff eine Reaktion. Nicolai Müller verwandelte den Ball nach einer Vorlage des zuvor eingewechselten Artjoms Rudnevs mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel zum Ausgleich (47.).


Kurz darauf vergaben Gojko Kacar (50.) und Rudnevs (55.) gute Möglichkeiten. Nach der Drangphase der Gastgeber wurde Köln wieder stärker und hatte in der 66. Minute bei einem Freistoß von Risse erneut Alu-Pech. Den gut getretenen Ball lenkte René Adler mit einem starken Reflex noch an die Latte. Es blieb beim Remis, mit dem Hamburgs Trainer Bruno Labbadia besser leben konnte als Gästetrainer Peter Stöger, der den vergebenen Chancen nachtrauerte.



[Jonas Bickel]

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung