Champions-League-Achtelfinale

Bayern verspielt Führung in Turin

published: 24.02.2016

Thomas Müller erzielte das erste Tor in Turin (Foto: Public Address) Thomas Müller erzielte das erste Tor in Turin (Foto: Public Address)

Der FC Bayern München hat im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League in Italien eine sehr gute Ausgangslage verspielt. Nach einer 2:0-Führung gegen Juventus Turin, mussten sich die Münchener am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben. Dank der zwei Auswärtstore stehen die Chancen auf das Viertelfinale aber weiterhin gut.

Löwenzahn - Peter Lustig - Titelmelodie Die schönsten Kinderlieder zum Singen und Tanzen, Hörspiele, Lullabies, bekannte Lern-, Spiel-, Party- und Spaßlieder, Entspannungsmusik für Kinder, Musik zum lernen, Puppies und Kittens -- all da Löwenzahn - Peter Lustig - Titelmelodie

Spielzusammenfassung Juve - Bayern


Die Bayern starteten stark in die Partie und drückten den italienischen Meister in dessen eigene Hälfte. Das enorme Pressing der Münchner führte in der 15. Minute zur ersten Großchance: Robert Lewandowski kam frei durch, spielte den Ball aber zu ungenau auf seinen Sturmkollegen Thomas Müller, der die Kugel nicht richtig kontrollieren konnte. Juventus kam nur selten aus der eigenen Hälfte. Die wenigen Konter blieben oft harmlos. Ganz anders der FCB: In der 43. Minute leitete Douglas Costa eine Flanke des Holländers Arjen Robben weiter, Thomas Müller stand goldrichtig und schob zum 0:1 ein. Für Juve war es der erste Gegentreffer seit über 800 Pflichtspiel-Minuten.


Kurz nach dem Seitenwechsel baute der Rekordmeister seine Führung aus. Robben zog in der für ihn typischen Art in die Mitte und schlenzte den Ball mit seinem linken Fuß ins lange Eck (55.). Es sah so aus, als hätten die Bayern alles im Griff. Doch wie aus dem Nichts mussten sie in der 63. Minute den Anschlusstreffer hinnehmen: Der Ex-Bayer Mario Mandzukic steckte auf Paulo Dybala durch und der 22-Jährige ließ Manuel Neuer keine Abwehrchance. Joshua Kimmich, der zuvor eine starke Partie als Innenverteidiger gespielt hatte, sah dabei unglücklich aus.



Der Vorjahresfinalist, beflügelt von dem Tor, übernahm nun die Spielkontrolle. Juan Cuadrado scheiterte in der 68. Minute am Welttorhüter, Pogba zielte etwas zu hoch (69.). Besser machte es Stefano Sturaro: Eine Kopfballvorlage des kurz zuvor eingewechselten Álvaro Morata verwertete er kurze Zeit später zum Ausgleich (77.). In einer hitzigen Schlussphase gelang keinem Team mehr ein Treffer. So blieb es beim Unentschieden, das fürs Rückspiel in drei Wochen alles offen lässt.




[Jonas Bickel]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung