Bundesliga

Bremen feiert Pizarro-Show

published: 03.03.2016

Werder Bremens Claudio Pizarro (r.) traf in Leverkusen dreifach (Foto: Eibner-Pressefoto) Werder Bremens Claudio Pizarro (r.) traf in Leverkusen dreifach (Foto: Eibner-Pressefoto)

Der SV Werder Bremen hat einen wichtigen Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelandet. Im Bundesligaspiel gegen Bayer 04 Leverkusen gewannen die Norddeutschen auswärts mit 4:1 (1:0). Matchwinner war Torjäger Claudio Pizarro, der einen Dreierpack erzielte. Nach dem Sieg steht Bremen nun auf einem Nichtabstiegsplatz.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Während Leverkusen dringend Punkte im Rennen um die Champions-League-Plätze benötigte, ging es bei Bremen um wichtige Zähler im Abstiegskampf. Und Werder begann stark: In der fünften Minute traf Fin Bartels mit einem strammen Schuss aus 17 Metern zur Gästeführung. Bayer kam zu Beginn nicht in die Partie und hatte erst nach 25 Minuten die erste gute Chance. Einen Schuss von Roberto Hilbert parierte Felix Wiedwald allerdings ohne große Probleme. Der Werksclub kam in Folge dessen zwar besser in Spiel, konnte sich aber bis zur Halbzeitpause keine weiteren Möglichkeiten herausspielen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Das änderte sich kurz nach dem Wiederanpfiff. Die Gastgeber traten nun deutlich druckvoller auf. Doch Hakan Calhanoglu (50. Spielminute), Karim Bellarabi (53.) und Chicharito (54.) scheiterten jeweils am starken Bremer Schlussmann. Mitten in dieser Phase schlugen aber wieder die Gäste zu. Nach einem Ballverlust des Nationalspielers Christoph Kramer marschierte Claudio Pizarro alleine in Richtung Strafraum und lupfte den Ball ganz cool über den Leverkusener Keeper Bernd Leno ins Tor (55.). Und nur zehn Minuten später legte der Peruaner nach. Er verwandelte einen berechtigten Foulelfmeter souverän zum 0:3. Bayer schien schon geschlagen, doch ein Bremer brachte sie zurück ins Spiel. Eine Flanke von der rechten Seite köpfte Werders Innenverteidiger Papy Djilobodji völlig unbedrängt ins eigene Tor (69.).
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Ein Leverkusener Aufbäumen blieb aber trotz des Anschlusstreffers aus. Im Gegenteil: Erst verletzte sich Außenverteidiger Hilbert und musste mit der Trage vom Platz getragen werden. Und dann krönte Pizarro kurz vor Schluss seine überragende Leistung: Nach einem Eckball brachte der Torjäger den Ball zum dritten Mal hinter die Torlinie (83.). Es war das Ende der spektakulären Show des 37-Jährigen. Durch den überraschend deutlichen 4:1-Sieg verlassen die Norddeutschen die Abstiegsränge. Leverkusen rutscht auf den siebten Platz ab. Am Samstag geht es für beide Teams bereits weiter: Bremen empfängt Hannover zum Nordduell, Bayer 04 muss in Augsburg antreten.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung