EM-Überblick

Italien besiegt Belgien dank Bonucci-Traumpass

published: 14.06.2016

Emanuele Giaccherini erzielte nach einem Traumpass von Leonardo Bonucci das 1:0 (Foto: Eibner-Pressefoto) Emanuele Giaccherini erzielte nach einem Traumpass von Leonardo Bonucci das 1:0 (Foto: Eibner-Pressefoto)

Der italienischen Nationalmannschaft ist ein gelungener Start in die EM geglückt. Gegen die leicht favorisierten Belgier setzte sich die Squadra Azzurra mit 2:0 durch. Eine halbe Stunde war gespielt, als Leonardo Bonucci einen Traumpass aus der eigenen Hälfte direkt in den Lauf von Emanuele Giaccherini spielte. Der Mittelfeldspieler musste nur noch zum 1:0 einschieben. Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Belgien zur ersten dicken Chance. Romelu Lukakus Schuss von der linken Strafraumgrenze zischte knapp am rechten Winkel vorbei. Auf der Gegenseite verhinderte Courtois das 2:0: Einen Kopfball von Graziano Pelle lenkte der belgische Schlussmann sehenswert um den Pfosten (54. Spielminute). Die wütenden Angriffe des Weltranglistenzweiten aus Belgien brachten in der Folge keinen Ertrag. In der Nachspielzeit traf Pelle mit einer fulminanten Direktabnahme noch zum 2:0-Endstand.

Highlights Belgien - Italien


Im anderen Spiel der Gruppe E trennten sich Irland und Schweden mit 1:1. Dabei überraschten die Iren mit starkem körperlichem Spiel und guten offensiven Aktionen. Robbie Brady traf nach 29 Minuten mit einem Schuss aus 22 Metern nur die Latte des Schweden-Tors. Kurz nach der Pause gelang dem Team von Martin O’Neill die verdiente Führung. Wesley Hoolahan drosch den Ball nach einer Flanke von Rechtsverteidiger Seamus Coleman per Dropkick in die Maschen. Doch die Schweden um Superstar Zlatan Ibrahimovic hatten eine Antwort parat. Der Stürmer von Paris Saint-Germain flankte den Ball scharf in die Mitte, wo Ciaran Clark den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte. Es blieb beim 1:1. Den Schweden gelang übrigens Historisches: Sie erzielten ein Tor, ohne einen eigenen Torschuss abgefeuert zu haben. Das war seit 1980 keinem EM-Team mehr gelungen.


Gruppe D

Spanien hat sein erstes Gruppenspiel durch einen späten Treffer mit 1:0 gewonnen. Gegen Tschechien tat sich der amtierende Europameister lange Zeit schwer. Kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte gingen die dominanten Spanier dann fast in Führung. Einen flachen Pass von Nolito klärte Tschechiens Roman Hubnik unfreiwillig an den eigenen Außenpfosten (46.). Doch auch Tschechien zeigte sich in der Offensive: Nach einer Ecke musste Cesc Fabregas in höchster Not kurz vor der Torlinie klären. Spanien erhöhte immer weiter den Druck und das wurde drei Minuten vor Spielende auch belohnt. Eine Flanke des starken Andres Iniesta köpfte Innenverteidiger Gerard Pique zum vielumjubelten Siegtreffer ein.


Im anderen Spiel konnte sich Kroatien gegen die Türkei ebenfalls mit 1:0 durchsetzen. Das Tor des Tages erzielte Luka Modric. Der Spieler von Real Madrid zog aus 22 Metern Torentfernung volley ab und überraschte Torhüter Volkan Babacan, der bei dem Treffer unglücklich aussah (41.). Dario Srna verpasste in der 52. Minute mit einem sehenswerten Freistoß das 2:0. Der Ball klatschte an die Latte. So blieb es bei dem knappen Sieg der Kroaten, bei denen sich vor allem Vedran Corluka kämpferisch zeigte. Der Innenverteidiger musste blutüberströmt mehrfach am Kopf behandelt werden, spielte aber über die vollen 90 Minuten.


Gruppe B

Mit Wales und der Slowakei trafen zwei Neulinge der EURO aufeinander. Und die Waliser brauchten nicht lange, um in Führung zu gehen. Ihr Superstar Gareth Bale versenkte einen Freistoß aus 28 Metern im Tor (10.). In der zweiten Hälfte kamen die Slowaken besser in die Partie. Das lag auch an den Wechseln von Trainer Jan Kozak. Denn in der 61. Minute traf Ondrej Duda mit einem schönen Flachschuss zum Ausgleich - 58 Sekunden nach seiner Einwechslung. Doch auch Wales hatte noch einen Joker parat: Angreifer Robson-Kanu bewies, dass auch er als Einwechselspieler der Partie den Stempel aufdrücken konnte und erzielte den entscheidenen Treffer zum 2:1-Sieg der Briten (81.).


Das "Mutterland des Fußballs" ist mit einem Unentschieden in die EM gestartet. Die Engländer kamen gegen Russland nicht über ein 1:1 hinaus. Dabei war das Team von Roy Hodgson klar feldüberlegen und ging in der 73. Minute in Führung: Eric Dier knallte einen 18-Meter-Freistoß fulminant in den linken Winkel. In der Nachspielzeit war es dann der russische Innenverteidiger Vasiliy Berezutskiy, der den Traum vom ersten Auftaktsieg einer englischen Nationalmannschaft bei einer EM platzen ließ. Der 33-Jährige köpfte den Ball nach einer Flanke von der linken Seite zum Ausgleich ins Tor.

Highlights England - Russland


Ausblick

Für Gastgeber Frankreich geht es am Mittwochabend um 21 Uhr in Gruppe A bereits um den Einzug in Achtelfinale. Nach dem knappen 2:1-Sieg gegen Rumänien heißt der nächste Gegner Albanien. Albanien war im ersten Spiel der Schweiz knapp mit 0:1 unterlegen. Rumänien und die Schweiz treffen bereits um 18 Uhr aufeinander. Außerdem kommt es in Gruppe B zum Duell zwischen Russland und der Slowakei. Anstoß ist um 15 Uhr.

[Jonas Bickel]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung