EM-Halbfinale

Griezmann beendet deutschen Titeltraum

published: 08.07.2016

Frankreichs Stürmer Antoine Griezmann war beim Spiel Deutschland gegen Frankreich Man of the Match (Foto: actionpress/Bai Xuefei/Xinhua) Frankreichs Stürmer Antoine Griezmann war beim Spiel Deutschland gegen Frankreich Man of the Match (Foto: actionpress/Bai Xuefei/Xinhua)

Die deutsche Nationalmannschaft ist aus der Euro 2016 ausgeschieden. Im Halbfinale verlor das Team von Joachim Löw mit 0:2 gegen Gastgeber Frankreich. Antoine Griezmann erzielte beide Tore und ist mit nunmehr sechs Treffern der Top-Torjäger dieser EM. Am Sonntag treffen die Franzosen im Finale auf Portugal.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Thomas Müller blieb auch im Halbfinale glücklos (Foto: actionpress/Guo Yong/Xinhua)Thomas Müller blieb auch im Halbfinale glücklos (Foto: actionpress/Guo Yong/Xinhua)

Frankreich startete schwungvoll in die Partie und drückte Deutschland tief in die eigene Hälfte. Nach sieben Minuten kam Antoine Griezmann zur ersten großen Chance. Der Stürmer scheiterte mit einem starken Flachschuss an Manuel Neuer. Deutschland fing sich daraufhin und übernahm die Spielkontrolle. EM-Debütant Emre Can schloss von der Strafraumkante flach ab und zwang Hugo Lloris zu einer ersten Parade (14. Spielminute).

Und die DFB-Elf blieb gefährlich. Einen Schlenzer von Bastian Schweinsteiger lenkte Frankreichs Keeper mit einer Hand über den Querbalken. Doch kurz vor der Pause fiel dann der äußerst glückliche Treffer für die Franzosen. Nach einem Handspiel Schweinsteigers gab es Elfmeter. Diesen versenkte Griezmann souverän zum 1:0 für die Gastgeber.

Auch in der zweiten Hälfte blieb die DFB-Elf zunächst die dominante Mannschaft, war in der Offensive allerdings zu harmlos. Die Franzosen standen sicher in der Defensive und nutzten dann in der 72. Minute einen Fehler in der deutschen Hintermannschaft. Joshua Kimmich vertändelte den Ball, der bei Paul Pogba landete. Die Flanke des 23-Jährigen konnte Neuer nur vor die Füße von Griezmann klären, der zum zweiten Mal einschob.

Deutschland antwortete postwendend auf das Gegentor. Kimmich schlenzte das Leder von der Strafraumgrenze ans Lattenkreuz (74.). Auch Höwedes vergab noch eine gute Möglichkeit. Der Innenverteidiger setzte einen Kopfball nur knapp über den Kasten (82.). Kurz vor Schluss blieb Thomas Müller ebenfalls glücklos: Seinen Kopfball kratzte Lloris sensationell von der Linie. So blieb es beim 2:0. Frankreich trifft damit am kommenden Sonntag im Finale auf Portugal. Die DFB-Elf muss wie schon 2012 nach dem Halbfinale die Heimreise antreten. 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Antoine Griezmann schoss beide Tore für Frankreich (Foto: actionpress/NIVIERE/SIPA)Antoine Griezmann schoss beide Tore für Frankreich (Foto: actionpress/NIVIERE/SIPA)

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung