Der 21-jährige Dennis Kudla hat am 15. August in Rio Bronze gewonnen - die erste Medaille für die deutschen Ringer seit 2008 (Foto: Public Address)Arturo Vidal erzielte das 1:0 im Supercup-Finale (Foto: Eibner-Pressfoto)Schlagfrau Lisa Schmidla, Julia Lier, Carina Bär und Annekatrin Thiele (v.l.) holten in Rio die Goldmedaille im Doppelvierer (Foto: Public Address)Vielseitigkeitsreiter Michael Jung holt bei Olympia die erste Goldmedaille für Deutschland (Foto: Public Address)Die neue Ausgabe des E-Magazines der Techniker Krankenkasse beschäftigt sich mit den Olympischen Spielen in Rio - und fordert dich zu eigenen sportlichen Leistungen heraus (Foto: Getty Images)Bewirb dich fürs Kiez-Match 2016 und kicke gegen die Stars vom FC St. Pauli (Foto: Techniker Krankenkasse)Fechter Peter Joppich ist bei den Olympischen Spielen in Rio überraschend ausgeschieden. Pointer weiß, welche deutschen Sportler noch Chancen auf Medaillen haben (Foto: Public Address)

Nach Gold-Erfolg

Hambüchen erhält Olympia-Reck geschenkt

published: 17.08.2016

Glorreicher Abschluss: Zum Ende seiner Sportkarriere holt Hambüchen in Rio Gold (Foto: Eibner-Pessefoto) Glorreicher Abschluss: Zum Ende seiner Sportkarriere holt Hambüchen in Rio Gold (Foto: Eibner-Pessefoto)

Am 17. August war es soweit: Gold für Turner Fabian Hambüchen! Nach Bronze in Peking (2008) und Silber in London (2012) vergoldete der 28-jährige Deutsche am Reck in Rio sein Karrierende. Nach einer hartnäckigen Schulterverletzung, die seine Olympia-Teilname gefährdet hatte, legte der "Turnfloh" am Dienstagabend eine Glanzleistung mit insgesamt 15,766 Punkten hin. Und das bei einem Schwierigkeitswert von 7.300. Nur bei der Landung musste Hambüchen leicht seinen Stand korrigieren. Dennoch musste Hambüchen, der als erster von acht Finalisten ans Gerät trat, bis zum Ende zittern. Der letzte Wettkämpfer, der Amerikaner Danell Leyva, turnte den gleichen Schwierigkeitsgrad wie der Deutsche. Doch der US-Athlet erhielt schlechtere Ausführungspunkte. Erst dann war klar: Hambüchen gewinnt Gold!


Das Olympia-Reck kann Hambüchen als Andenken behalten: Der Turngeräte-Hersteller schenkt es ihm inklusive Lieferung frei Haus. "In Anerkennung seiner wunderbaren Karriere und seiner großartigen Leistung", begründete das die Firma Spieth.

Ein besonderes Andenken

Nach seinem Sieg war Hambüchen auf die Idee gekommen: Das Sieger-Reck soll mit! "Ich bin nach der Mixed-Zone mit meinem kanadischen Kumpel noch mal in die Halle gegangen, um das Reck zu fotografieren. Da kam mit der Gedanke: Hey Alter, das Ding musst Du kaufen", erklärte der Olypmia-Sieger im Deutschen Haus. "Es wäre ja blöd, wenn ich das Ding hier stehen lasse", sagte der Sportler laut dpa. Als Preis rechnete Hambüchen mit etwa 5.000 Euro. Auf jeden Fall soll das Sieger-Gerät zukünftig in der Trainingshalle in Wetzlar stehen und dem Nachwuchs als Motivation dienen. Hambüchens Goldmedaille kommt zu den anderen beiden olypmischen Edelmetallen sicher in einen Safe.


So geht es für Hambüchen weiter

Schon vor den Olympischen Spielen hatte Hambüchen angekündigt, dass seine internationale Karriere nach diesem Wettbewerb vorbei sei. Er turne vorerst in der Bundesliga weiter. Außerdem konzentriere er sich jetzt auf den Abschluss seines Studiums an der Sporthochschule Köln. Er sei gespannt auf alles, was danach komme.

Fabian Hambüchen grüßt Pointer Alle Infos zu Pointer: Homepage: http://www.pointer.de Twitter: https://twitter.com/Pointer_de YouTube: https://www.youtube.com/user/pointerde Pinterest: https://www.pinterest.com/pointer18 Facebook: Fabian Hambüchen grüßt Pointer

Fabian Hambüchen grüßt Pointer








[PA]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung