Fußball-Bundesliga

Köln und Leipzig trennen sich 1:1

published: 26.09.2016

Oliver Burke (l.) bejubelte seinen ersten Treffer in der Bundesliga ausgelassen (Foto: Eibner-Pressefoto) Oliver Burke (l.) bejubelte seinen ersten Treffer in der Bundesliga ausgelassen (Foto: Eibner-Pressefoto)

Auch nach fünf Spielen hat es noch kein Bundesligateam geschafft, RB Leipzig zu bezwingen. Der Aufsteiger holte ein 1:1 beim ebenfalls noch ungeschlagenen 1. FC Köln. In einer munteren Partie fielen beide Tore relativ früh. Für Leipzig war erstmals Oliver Burke erfolgreich, der vor der Saison für 15 Millionen Euro nach Ostdeutschland gewechselt war.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Weil einige Kölner Fans mit einer Sitzblockade die Garageneinfahrt für den Bus der Leipziger versperrten, begann die Partie mit einer 15-minütigen Verspätung. Als es dann endlich losging, legten die Gäste einen Blitzstart hin. Schon nach fünf Minuten lagen sie vorne. Marcel Sabitzer steckte, mit dem Rücken zum Tor stehend, zum mitgelaufenen Burke durch. Der 19-Jährige musste den Ball nur noch an Keeper Timo Horn vorbeischieben. Köln spielte in Folge dessen mutig nach vorne, gegen die gut sortierte Viererkette der Leipziger war aber zunächst kein Durchkommen. Doch dann schüttelte Yuya Osaka nach einem schönen Pass von Konstantin Rausch zwei Verteidiger ab und jagte den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte (25. Minute). Dieser Ausgleichstreffer beflügelte die Gastgeber, die weiterhin offensiv aktiv waren. Doch bis zur Pause gab es keine nennenswerten Möglichkeiten mehr.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Nach dem Seitenwechsel versuchte Köln weiterhin nachzulegen. Marcel Risse bekam die Kugel am rechten Strafraum-Eck. Sein Schuss senkte sich gefährlich und landete auf dem Leipziger Tordach (50.). Eine gute Stunde war gespielt, als RB langsam das Kommando übernahm. Der Aufsteiger drückte den Kontrahenten in die eigene Hälfte. Doch Sabitzer (64.) und Halstenberg (66.) blieben in aussichtsreichen Positionen ungefährlich. Oft kam der letzte Pass nicht genau genug, sodass es letztendlich beim Remis blieb. Damit konnten beide Mannschaften leben. Für Köln geht es am kommenden Samstag zum Spitzenreiter aus München, Leipzig empfängt Augsburg am Freitagabend.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung