WM-Qualifikation gegen Nordirland

Deutschland siegt souverän

published: 12.10.2016

Sami Khedira (2.v.l.) stellte mit seinem Treffer zum 2:0  die Weichen früh auf Sieg (Foto: Eibner-Pressefoto) Sami Khedira (2.v.l.) stellte mit seinem Treffer zum 2:0 die Weichen früh auf Sieg (Foto: Eibner-Pressefoto)

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich auch im dritten Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft 2018 keine Blöße gegeben. Gegen Nordirland siegte der amtierende Weltmeister mit 2:0. Dabei reichte eine starke Anfangsviertelstunde für den nie gefährdeten Erfolg aus.


Das DFB-Team ließ sich nicht lange bitten und zeigte direkt, wer die Favoritenrolle innehatte. Mario Götze kam nach einer wunderschönen Flanke von Thomas Müller aus fünf Metern frei zum Kopfball. Doch der Dortmunder scheiterte an Nordirlands Torhüter Michael McGovern. Nach einer knappen Viertelstunde klingelte es dann im Kasten der Gäste. Julian Draxler traf von der Strafraumgrenze platziert ins lange Eck (13. Minute). Nur vier Minuten später konnten die Deutschen nachlegen: Jerome Boateng verlängerte nach einer Ecke per Kopf auf Sami Khedira, der aus kurzer Distanz das 2:0 erzielte. Das Team von Joachim Löw kam phasenweise auf über 75 Prozent Ballbesitz, die Nordiren beschränkten sich auf Konter, die aber harmlos blieben. Was die Nordiren allerdings nach dem schlechten Start deutlich besser machten, war das Verteidigen. Die zum Teil sogar als Sechserkette gestaffelte Defensive ließ nur noch wenig zu.


Daran änderte sich auch im zweiten Durchgang nichts. Deutschland belagerte zwar dauerhaft den Strafraum, sodass das Match einer Handballpartie ähnelte. Aber bis auf einen geblockten Seitfallzieher des eingewechselten Ilkay Gündogan (52.) und einen Distanzschuss von Toni Kross (67.) sahen die gut 42.000 Zuschauer in Hannover keine großen Highlights mehr - abgesehen von den nordirischen Fans, die gerade zu Ende des Spiels für großartige Stimmung sorgten.


Es blieb beim ungefährdeten 2:0-Sieg des DFB-Teams, das mit drei Siegen in drei Spielen somit perfekt in die WM-Qualifikation gestartet ist. Dass in diesen Spielen sogar immer hinten die Null stand, bedeutete zudem einen Rekord für das Nationalteam. In genau einem Monat geht es für "Die Mannschaft" dann gegen Underdog San Marino weiter.




[Jonas Bickel]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung