0:1-Niederlage gegen Leipzig

Wolfsburg in der Krise

published: 17.10.2016

Erst ein Sieg nach sieben Saisonspielen: Der VfL Wolfsburg hat einen klassischen Fehlstart hingelegt (Foto: Public Address) Erst ein Sieg nach sieben Saisonspielen: Der VfL Wolfsburg hat einen klassischen Fehlstart hingelegt (Foto: Public Address)

So langsam wird es eng für Wölfe-Trainer Dieter Hecking. Seine Mannschaft konnte auch das sechste Bundesligaspiel in Folge nicht gewinnen. Gegen RB Leipzig verlor der VfL Wolfsburg mit 0:1. Beim Aufsteiger aus Ostdeutschland ist die Stimmung prächtig: Bisher noch ungeschlagen, belegen die Leipziger Platz drei.


Von Beginn an gingen beide Teams ein hohes Tempo. Die Gastgeber kamen schon früh gefährlich nah ans RB-Tor heran. Julian Draxler scheiterte nach sechs Minuten mit einem Schlenzer aus 13 Metern an Leipzigs Keeper, Vieirinha zielte nur knapp daneben (12. Minute). Die größte Möglichkeit hatten dann aber die Gäste. VfL-Torhüter Koen Casteels foulte Timo Werner und verschuldete einen Strafstoß. Diesen setzte Emil Forsberg aber gut einen Meter am Tor vorbei (17.). Es sollte die letzte gute Chance in einer intensiven ersten Halbzeit bleiben.


Leipzig kam besser aus der Kabine und versuchte direkt offensiv weitere Akzente zu setzen. Vieirinha verlor den Ball an Halstenberg, der einen schnellen Gegenangriff einleitete. Am Ende landete die Murmel bei Dominik Kaiser, dessen Schuss aber geblockt wurde (48.). Wolfsburg versprühte überhaupt keine Torgefahr mehr - und das wurde bestraft. Der Unglücksrabe aus dem ersten Durchgang, Emil Forsberg, wurde in der 70. Minute zum Helden. Der Schwede zog von links nach innen und schlenzte das Leder aus 18 Metern sehenswert ins lange Eck. Der VfL blieb aber auch danach ideenlos. Kurz vor Schluss verpasste Oliver Burke noch das 0:2 für die Leipziger.


Bei Wolfsburg ist die Trainerdiskussion nach diesem blutleeren Auftritt nun im vollen Gange. Manager Klaus Allofs verweigerte Dieter Hecking nach dem Spiel eine uneingeschränkte Rückendeckung. Platz 14 ist für die Ambitionen der finanzstarken Wölfe zu wenig. Nächste Woche muss der VfL in Darmstadt dringend punkten. Leipzig hingegen ist so gut wie noch kein Aufsteiger zuvor in die Saison gestartet. Am nächsten Spieltag empfangen die Bullen Werder Bremen.




[Jonas Bickel]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung