Darts-WM 2017

Der fliegende Wahnsinn

published: 21.12.2016

Peter Wright fällt nicht nur durch seine verrückten Frisuren auf, sondern zählt auch zu den Favoriten bei der Darts-WM 2017 (Foto: Eibner-Pressefoto) Peter Wright fällt nicht nur durch seine verrückten Frisuren auf, sondern zählt auch zu den Favoriten bei der Darts-WM 2017 (Foto: Eibner-Pressefoto)

In diesen Tagen ist die Welt wieder eine Scheibe. Zu mindestens für alle Darts-Fans. Aktuell läuft das größte und älteste Turnier unter den besten Pfeilschützen: Die Weltmeisterschaft des englischen Profiverbands Professional Darts Corporation, kurz PDC. Wer beim Fernsehschauen eher zufällig auf Darts stößt, der wird sich fragen, wo er denn hier gelandet ist. Die Veranstaltungen wirken wie eine Mischung aus Sport-Event und Schützenfest. Rund 2500 gröhlende und nicht selten kurios verkleidete Fans verwandeln den altehrwürdigen Londoner Alexandra Palace, seit 2007 Austragungsort des Turniers, Tag für Tag in einen Hexenkessel.


Doch nicht nur in den Zuschauerbereichen des "Ally Pally", so der Spitzname der Halle, geht die Post ab. Auch am Board, also an der Dartscheibe, wird mittlerweile Weltklasse-Sport geboten. Die Zeiten in denen Darts nur als Kneipensport wahrgenommen wird, sind längst vorbei. Die Weltmeisterschaft ist mit einem Preisgeld von 1,65 Millionen Britischen Pfund (über zwei Millionen Euro) dotiert. Auf den Sieger warten 350.000 Pfund (ca. 440.000 Euro).



Als großer Favorit geht der Niederländer Michael van Gerwen ins Rennen, der die Szene seit Jahren dominiert. Er gewann die Weltmeisterschaft allerdings erst einmal. Damit fehlen ihm noch 13 Titel auf Rekordchamp Phil Taylor, der auch in diesem Jahr nicht zu unterschätzen ist. Gleiches gilt für Peter Wright, der nicht nur durch seine verrückten Frisuren auffällt. Mit Max Hopp und Dragutin Horvat wagten sogar zwei Deutsche den Start in London. Horvat schied jedoch bereits in der ersten Runde aus. Auch Hopp werden nicht die besten Chancen eingeräumt.



Doch dem Wahnsinn tut das keinen Abbruch – auch nicht in Deutschland. Der übertragende Sender Sport1 verzeichnet Top-Quoten, und das Kommentatoren-Duo Elmar Paulke und Tomas Seyler ist längst Kult bei den Zuschauern. Der Sender berichtet bis zum Finale am 2. Januar 2017 täglich ab 20:00 Uhr live von der Weltmeisterschaft. Schalte doch mal ein!





[Moritz Niehoff]

Links

Facebookseite von Michael van Gerwen
Facebookseite von Peter Wright
Facebookseite von Max Hopp
Facebookseite von Phil Taylor

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung