31:25-Sieg gegen Weißrussland

DHB-Team wahrt weiße Weste

published: 18.01.2017

Patrick Groetzki schloss einen Konter erfolgreich ab (Foto: Eibner-Pressefoto) Patrick Groetzki schloss einen Konter erfolgreich ab (Foto: Eibner-Pressefoto)

Viertes Spiel, vierter Sieg: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft bleibt bei der Handball-Weltmeisterschaft in Frankreich ohne Punktverlust. Gegen Weißrussland tat sich das DHB-Team lange schwer, gewann dann aber dank eines starken zweiten Durchgangs mit 31:25.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


In der ersten Halbzeit stand war die deutsche Abwehr oft nicht auf der Höhe. Uladzislau Kulesh kam immer wieder aus dem Rückraum zum Abschluss. Auch Torhüter Andreas Wolff kam nicht gut ins Spiel und hielt kaum einen Ball. Der EM-Held war aber auch angeschlagen und schleppte eine Prellung am Gesäßmuskel mit sich rum. So lagen die Bad Boys Mitte der ersten Hälfte mit 8:10 im Rückstand. Im Angriff zeigte sich das deutsche Team aber gewohnt stark und ging durch einen späten Treffer von Kai Häfner mit einem 16:16-Unentschieden in die Pause.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Patrick Groetzki sorgte mit drei Toren in Folge für einen deutschen Traumstart in den zweiten Durchgang. Weißrussland verlor den Anschluss, auch weil der für Wolff eingewechselte Silvio Heinevetter einige starke Paraden zeigte. So zogen die Bad Boys auf 24:18 davon und ließen die Weißrussen trotz einer kleinen Schwächephase nie näher als drei Tore heran. Die Deutschen ließen sich den Erfolg nicht mehr nehmen und spielen am Freitag gegen Kroatien um den Gruppensieg. Mit dabei ist dann auch Holger Glandorf, der von Bundestrainer Dagur Sigurdsson nachnominiert wurde.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung