Bundesliga-Topspiel

Bayern zerlegt BVB

published: 09.04.2017

Schon nach zehn Minuten konnten die Bayern zum zweiten Mal jubeln (Foto: Eibner Pressefoto) Schon nach zehn Minuten konnten die Bayern zum zweiten Mal jubeln (Foto: Eibner Pressefoto)

Starkes Heimspiel des FC Bayern gegen den Tabellenvierten aus Dortmund: Die Münchener ließen dem BVB keine Chance und siegten mit 4:1. Arjen Robben und Robert Lewandowski waren die entscheidenen Akteure beim Rekordmeister, der gestärkt in das Duell gegen Real Madrid geht.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Der Tabellenführer erwischte einen Traumstart. In der vierten Minute bediente Philipp Lahm mit einem scharfen Pass Franck Ribéry. Der Franzose, der am Freitag seinen 34. Geburtstag gefeiert hatte, erzielte aus elf Metern die Führung. Wenig später klingelte es erneut im Dortmunder Gehäuse. Lewandowski verwandelte einen direkten Freistoß und stellte auf 2:0. Die Hausherren hatten alles unter Kontrolle, Arjen Robben verpasste das nächste Tor nur knapp (13. Minute). Doch dann brachte Arturo Vidal die Gäste zurück ins Spiel. Der bayrische Mittelfeldstratege klärte nach einer Flanke genau in die Mitte, wo Raphael Guerreiro das Leder per Direktabnahme in den Winkel hämmerte (20.). Der BVB war nun besser im Spiel und ließ bis auf zwei Abschlüsse von Robben vor dem Pausenpfiff nichts mehr zu.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Auch im zweiten Spielabschnitt legte der FCB einen Blitzstart hin. Robben belohnte sich für seine engagierte Leistung. Der Holländer zog in der für ihn typischen Art in die Mitte und feuert den Ball perfekt links unten ins Eck (49.). Die Borussen waren zu passiv - doch wie aus dem Nichts gelang den Gästen beinahe der Anschlusstreffer. Aubameyang war nach einem Konter frei durch und bekam die Kugel sogar an Torhüter Sven Ulreich vorbei. Doch Jerome Boateng konnte auf der Linie retten (67.). Im direkten Anschluss fiel der vorentscheidende vierte Treffer der Bayern. Lewandowski wurde von Keeper Bürki im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Pole selbst souverän. Bayern München bleibt damit mit zehn Punkten Vorsprung auf RB Leipzig Tabellenführer, der BVB liegt auf Rang vier. Unter der Woche stehen für beide Teams die Hinspiele im Viertelfinale der Champions League an. Dortmund bekommt es am Dienstag mit dem AS Monaco zu tun. Der FC Bayern empfängt einen Tag später Titelverteidiger Real Madrid.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung