Bundesliga

Guerreiro entscheidet spannendes Topspiel

published: 22.04.2017

Raphaël Guerreiro erzielte den späten Siegtreffer für den BVB (Foto: Eibner Pressefoto) Raphaël Guerreiro erzielte den späten Siegtreffer für den BVB (Foto: Eibner Pressefoto)

Borussia Dortmund hat einen wichtigen Schritt in Richtung Champions League gemacht. Die Borussen siegten bei Mönchengladbach mit 3:2 und rückten auf den dritten Tabellenplatz vor. Raphaël Guerreiro erzielte kurz vor Schluss den Siegtreffer für den BVB.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Bei den Dortmundern saß Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang zu Beginn auf der Bank - trotzdem legte der BVB schnell vor. Gladbachs Dahoud foulte Pulisic an der Strafraumgrenze. Schiedsrichter Wolfgang Stark entschied auf Elfmeter, den Marco Reus souverän verwandelte (10. Minute). Der BVB presste extrem hoch - und erarbeitete sich einen weiteren Hochkaräter. Dembelé versuchte Yann Sommer zu überlupfen, doch der BMG-Keeper hielt stark (12.). Bei den Hausherren lief im Angriff nicht viel zusammen, in der Defensive stabilisierte sich die "Fohlen"-Elf aber nach der wackeligen Anfangsphase. Kurz vor der Pause unterlief dann Dortmunds Merino ein folgenschwerer Fehler: Der Spanier legte den Ball im eigenen Aufbau quer und direkt in den Fuß von André Hahn. Der Gladbacher Stürmer schickte seinen Kapitän Lars Stindl auf die Reise, der den Ball aus spitzem Winkel zum Ausgleich ins Tor donnerte (43.).
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Es kam noch schlimmer für den BVB. Kurz nach Wiederanpfiff drehte Gladbach das Spiel - dank eines Eigentors von Marcel Schmelzer. Der Dortmunder Kapitän verlängerte eine flache Flanke von Oscar Wendt unglücklich ins eigene Netz (48.). Bei den Gästen kam wenig später Aubameyang in die Partie. 108 Sekunden war der Gabuner auf dem Feld, als er Sommer umkurvte und zum 2:2 einschob. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Schwarz-Gelben beinahe das Spiel drehten. Guerreiro schloss aus acht Metern ab und traf den Innenpfosten - der Ball war nicht hinter der Linie (82.). Doch der Portugiese hatte noch einen Pfeil im Köcher. Nach einem Freistoß beförderte Guerreiro die Kugel mit dem Kopf ins Gehäuse (87.). Es blieb beim 2:3 womit der BVB auf einen direkten Champions-League-Platz rutschte. Für beide Teams geht es unter der Woche im DFB-Pokal weiter. Im Halbfinale bekommt es Mönchengladbach mit Frankfurt zu tun, Dortmund muss nach München.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung