Crunning, der neue Krabbeltrend aus Australien, trainiert viele Muskeln (Foto: Stefan Holm / Shutterstock.com) Crunning, der neue Krabbeltrend aus Australien, trainiert viele Muskeln (Foto: Stefan Holm / Shutterstock.com)
Fitness-Trends 2017

Crunning

Aus dem Krabbelalter sollte man eigentlich lange heraus sein - doch in diesem Sommer ist das Laufen auf allen Vieren wieder angesagt. "Crunning" heißt der Fitness-Trend, der in Australien entstand. Unter diesem Begriff versteht man eine Kreuzung aus Krabbeln (Englisch: "crawling") und Laufen (Englisch: "running").

Crunning Intro Get your helmet, get your gloves, Get CRUNNING! Subscribe for all of your Crunning needs! Weekly videos will tell you all you need to know. www.facebook.com/crunningmovement Crunning Intro

Das ist Crunning

Crunning Movement | Datenschutzhinweis


Der Australier Shaun McCarthy gilt als Erfinder der Trendsportart. Er ist davon überzeugt, dass durch das Einbeziehen der Arme der ganze Körper trainiert wird. Über 280 Kalorien verbraucht man so in nur einer Viertelstunde. Auch wenn Crunning auf den ersten Blick leicht wirkt, muss man das Krabbeln auch ein wenig trainieren. Denn wer falsch "crunnt", kann seinem Rücken schaden. Es ist wichtig, sich in eine niedrige Haltung zu begeben und die Beine gut anzuwinkeln. Und dann kann es auch schon losgehen: Ob man jetzt direkt durch den Park krabbelt und alle Blicke auf sich zieht oder doch lieber auf dem Sportplatz anfängt: Crunning solltest du zumindest mal ausprobieren.
 

CrunningSportFitnessFitnesstrendKrabbelnAustralienCrawlLikeAnAustralianShaun McCarthyTrendsportart