"Breaking The Cycle"

Mit dem Rad zum Nordkap

published: 20.07.2017

Die 28-jährige Jule Gräfe ist zu einer sechsmonatigen Radtour durch Nordeuropa aufgebrochen. Im Fokus der Reise steht die Zusammenarbeit mit Vereinen und Organisationen, die sich gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie stark machen (Foto: Techniker (TK)) Die 28-jährige Jule Gräfe ist zu einer sechsmonatigen Radtour durch Nordeuropa aufgebrochen. Im Fokus der Reise steht die Zusammenarbeit mit Vereinen und Organisationen, die sich gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie stark machen (Foto: Techniker (TK))

Juliane (Jule) Gräfe radelt mit dem Fahrrad gen Norden, um gemeinsam mit Vereinen, Organisationen und Gleichgesinnten für die Themen Rassismus, Sexismus und Homophobie zu sensibilisieren und ein gemeinsames Netzwerk zu stärken. Fünf Monate lang geht es durch Norddeutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen und Island.

Im Jahr 2016 beschloss die 28-jährige Thüringerin, sich eine Auszeit zu nehmen. Einmal raus aus dem Alltag und allein und unabhängig mit dem Fahrrad die Welt erkunden. Durch ihre Zusammenarbeit mit der Techniker (TK), ihr großes Netzwerk und die dadurch entstehende Reichweite, sollte es eine Reise werden, um Farbe zu bekennen. "Es ist mir wichtig meine Stimme zu nutzen, sie einzusetzen gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie und jegliche Art der Diskriminierung. Ich möchte mich stark machen für Menschen, deren eigene Stimme zu leise scheint und nicht gehört werden möchte", so Gräfe.

Breaking the cycle - Jules Homestory Das Fernweh hatte Jule schon lange gepackt und jetzt hat sie íhren Traum, in die weite Welt zu fahren, wirklich umgesetzt. Fünf Monate wird sie durch Deutschland und Skandinavien fahren - und zwar m Breaking the cycle - Jules Homestory

Breaking the cycle - Jules Homestory


Am Sonntag, dem 4. Juni 2017 startete die junge Frau mit ihrem Fahrrad in Leipzig Richtung Nordkap unter dem Motto "Breaking the cycle". Für insgesamt fünf Monate lässt sie Familie, Freunde und Job hinter sich, um Nordeuropa zu erkunden. Auf dem Plan stehen Norddeutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen und Island. Die Stationen auf ihrem Weg sind keine Sehenswürdigkeiten im herkömmlichen Sinne, sondern Menschen. "Ich werde auf meiner Tour Vereine und Organisationen anfahren, welche sich genau wie ich gegen Diskriminierung stark machen. Ich möchte den Dialog suchen, gemeinsam die Probleme benennen und Lösungsansätze finden." Ihr Fokus hat sie dabei auf den Bereich Fußball gelegt. Seit 2014 spielt Gräfe bei Roter Stern Leipzig im Ladies-Team. Auch die Arbeit ihres Vereines habe sie zu dem Projekt inspiriert und durch das Mitglieder-Netzwerk die nötigen Kontakte zur Verfügung gestellt.
 

Facebook Post

Dieser Post enthält nur ein Foto/Video. Zum Betrachten die Datenfreigabe für Facebook aktivieren.

January 1, 1970

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Posts von Facebook auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Facebook übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Der Zeitplan ist straff. Allein in Deutschland wird die ambitionierte Sportlerin auf über zehn Vereine treffen, darunter Babelsberg 03, Rostocker FC, Roter Stern Flensburg und der Greifwalder FC. "Alle Vereine haben sehr positiv auf meine Anfrage reagiert und mir Vorschläge für Aktionen und Veranstaltungen geschickt, welche in den nächsten Wochen geplant sind. Die Zusammenarbeit, das Engagement und die Offenheit der einzelnen Vereine gegenüber meinem Projekt bereitet mir bereits jetzt große Freude", sagt Gräfe.

Immer mit dabei hat die ehemalige Medien-Studentin die Kamera. Sie möchte das Medium Film sowie die Möglichkeiten des Web 2.0 nutzen, um die angefahrenen Vereine zu supporten, ihre Projekte vorzustellen und das Netzwerk untereinander zu erweitern und stärken. Das Projekt kann für jeden auf ihrer Webseite www.jule-graefe.de, ihre Facebook-Seite sowie über die Techniker (TK) verfolgt werden.

[TK]

Links

Jule Gräfe im Web
Die Techniker (TK) auf Facebook
Gräfinontour auf Facebook

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung