3:0-Sieg beim HSV

Dortmund bleibt Tabellenführer

published: 21.09.2017

An ihm kommt keiner vorbei: BVB-Torwart Roman Bürki (Mitte) bleibt in der Liga ohne Gegentor (Foto: Public Address) An ihm kommt keiner vorbei: BVB-Torwart Roman Bürki (Mitte) bleibt in der Liga ohne Gegentor (Foto: Public Address)

Borussia Dortmund hat die Tabellenführung wieder an sich gerissen. Beim chancenlosen HSV siegte der BVB mit 3:0. Damit haben die Schwarz-Gelben auch nach fünf Ligaspielen noch kein Gegentor kassiert. Die Hanseaten müssen sich hingegen tabellarisch langsam wieder nach unten orientieren.


Hamburg startete zwar konzentriert ins Spiel, doch schon früh machte sich die Klasse der Gäste bemerkbar. Christian Pulisic verfehlte das Gehäuse nur knapp (8. Minute), Aubameyang traf per Kopf den Außenpfosten (16.). Der BVB wurde immer druckvoller und belohnte sich in der 24. Minute mit der Führung. Im Anschluss an einen Freistoß fiel der Ball genau vor die Füße von Shinji Kagawa. Aus drei Metern bugsierte der Japaner das Spielgerät zum 0:1 über die Linie. Nun zeigten sich auch die Hausherren im gegnerischen Strafraum. Andre Hahn scheiterte nach einer Holtby-Flanke am glänzend reagierenden Bürki (32.). Auch dessen Torwart-Gegenüber, Christian Mathenia, zeichnete sich wenig später gegen Pulisic aus.


Im zweiten Durchgang fehlte den Norddeutschen die Durchschlagskraft. Dortmund dagegen war eiskalt vor dem Tor. Ein abgefälschter Schuss von BVB-Neuzugang Yarmolenko landete bei Aubameyang, der nur noch einschieben musste (63.). Fast hätte der Gabuner noch den dritten Treffer nachgelegt, doch er schoss den Ball freistehend hauchzart am rechten Pfosten vorbei (76.). Besser machte es Pulisic vier Minuten später: Nach einem feinen Pass von Dahoud schloss der US-Amerikaner souverän ins lange Eck zum 0:3-Endstand ein. Damit war die dritte Hamburger Niederlage in Folge besiegelt. Borussia Dortmund thront hingegen auf dem ersten Rang, einen Punkt vor Serienmeister Bayern München.




[Jonas Bickel]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung