Bundesliga

Stuttgart schlägt dezimierte Freiburger

published: 29.10.2017

Die Szene des Spiels: Freiburgs Söyüncü (3. v. r.) sieht nach zwölf Minuten die rote Karte (Foto: Eibner Pressefoto) Die Szene des Spiels: Freiburgs Söyüncü (3. v. r.) sieht nach zwölf Minuten die rote Karte (Foto: Eibner Pressefoto)

Der SC Freiburg kommt nicht aus dem Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga. Beim VfB Stuttgart verloren die Breisgauer mit 0:3. Begünstigt wurde der Erfolg der Stuttgarter durch eine frühe rote Karte für Freiburgs Söyüncü, der schon nach zwölf Minuten vom Feld musste.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Die Szene des Spiels ereignete sich in der zehnten Minute, als SC-Abwehrspieler Söyüncü in ein Laufduell mit Daniel Ginczek geriet. Der Freiburger spielte den Ball als letzter Mann mit der Hand. Schiedsrichter Stieler zog den Videobeweis zu Rate und zeigte Söyüncü schließlich die rote Karte. Eine harte Entscheidung, da der Freiburger von Ginczek zuvor auch leicht geschoben worden war. Die Gäste waren also schon früh in Unterzahl und so wurde es für die Stuttgarter einfacher. Die Schwaben machten Druck und belohnten sich fast. Akolo zog aus 17 Metern ab, doch Freiburgs Torwart Schwolow konnte das Leder noch an die Latte lenken (23. Minute). Eine Viertelstunde später war der Schlussmann der Gäste aber machtlos. Ginczek verwertete ein Flanke von Özcan zur 1:0-Führung. Der VfB legte noch vor dem Pausentee nach: Pavard kam in der Nachspielzeit nach einem Freistoß ungehindert zum Kopfball und versenkte die Kugel zum 2:0 im Gehäuse.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Freiburg wurde im zweiten Durchgang deutlich mutiger in der Offensive, doch die klaren Torchancen fehlten zunächst. Da auch die Stuttgarter nicht mehr viel Druck machten, verlief die zweite Hälfte relativ ereignislos. Erst in der Schlussviertelstunde nahm die Partie nochmal Fahrt auf. Haberer schloss vom linken Strafraumeck ab und verfehlte den Kasten von Stuttgarts Torhüter Zieler nur knapp (75.). Auf der Gegenseite sorgte der eingewechselte Simon Terodde aus kurzer Distanz für die Entscheidung und erhöhte auf 3:0 (82.). Durch den Sieg schiebt sich der VfB auf den zwölften Platz vor. Freiburg steckt dagegen weiter im Abstiegskampf fest und liegt auf Rang 15 mit nur einen Punkt Abstand auf den Relegationsplatz.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung