Bundesliga

Bayern besiegt kämpferische Bremer

published: 21.01.2018

Robert Lewandowski (Mitte) traf gegen Bremen doppelt (Foto: Eibner Pressefoto) Robert Lewandowski (Mitte) traf gegen Bremen doppelt (Foto: Eibner Pressefoto)

Der FC Bayern München ist weiterhin auf dem besten Weg, erneut deutscher Meister zu werden. Am 19. Spieltag besiegten die Münchner Werder Bremen mit 4:2. Die Norddeutschen zeigten eine gute Leistung, konnten am Ende aber doch nicht ganz mithalten.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Die Bremer begannen forsch und attackierten die Bayern überraschend früh. Das rentierte sich beinahe schon in der siebten Minute. Max Kruse köpfte den Ball nach einer Flanke von Augustinsson an den Außenpfosten. Die Bayern hatten daraufhin zwar die Spielkontrolle, doch wirklich zwingend kam der Tabellenführer nicht vors Tor. Stattdessen klingelte es auf der anderen Seite: Kruse steckte den Ball zu Gondorf durch. Dieser spitzelte das Leder durch die Beine von Torwart Ullreich zum 0:1 ins Tor (25. Minute). Die Münchner antworteten kurz vor der Pause. Boateng schlug einen langen Ball in den Strafraum, wo sich Thomas Müller behaupten konnte. Der Bayern-Kapitän traf artistisch aus acht Metern zum Ausgleich (40.).
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Nach der Halbzeitpause erhöhten die Bayern den Druck. Lewandowski zielte aus zehn Metern nur knapp vorbei (57.), Vidal scheiterte am starken Pavlenka (62.). Eine Ecke sorgte dann für das überfällige 2:1. Lewandowski köpfte den Ball aus sechs Metern über die Linie (63.). Doch Werder war noch lange nicht besiegt und schlug ebenfalls nach einer Ecke zurück. Niklas Süle lenkte den Ball unglücklich ins eigene Tor zum 2:2 (75.). Die Freude der Bremer hielt nur kurz an. Denn schon eine Minute später köpfte Lewandowski den Rekordmeister aus elf Metern zur erneuten Führung. Werder gab nicht auf, und Junuzovic zwang Ullreich zu einer Glanzparade (80.). Doch dann machte Müller den Deckel drauf: James lupfte die Kugel in den Lauf des deutschen Nationalspielers, und dieser schob souverän zum 4:2-Endstand ein (84.). Damit eilt der FC Bayern weiter in Richtung Meisterschaft, während Werder Bremen im Tabellenkeller feststeckt.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

Wolfsburg bleibt erstklassig
"Donkey Kong Country: Tropical Freeze"
Dino-Sterben und neue Technik

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung