Philadelphia Eagles vs. New England Patriots: Pointer hat für dich die spannendsten Facts zum Super Bowl 2018 (Foto: Jeff Bukowski  / Shutterstock.com) Philadelphia Eagles vs. New England Patriots: Pointer hat für dich die spannendsten Facts zum Super Bowl 2018 (Foto: Jeff Bukowski / Shutterstock.com)
Football

Was machte den Super Bowl so spannend?

Der Super Bowl 2018 – das vermeintlich wichtigste Spektakel des Jahres. So nennen es zumindest die US-amerikanischen Medien. Auch in Deutschland wurde am Tag des Super Bowl viel Rummel um das sportliche Großereignis gemacht. Was steckt hinter diesem Footballmatch am "Super Sunday", der in den USA den Status eines inoffiziellen Nationalfeiertags erreicht hat? Du hast keine Ahnung von Football, willst aber mitreden? Von den Eagles über Justin Timberlake bis zum "Selfie-Kid": Wir haben die wichtigsten Infos rund um den 52. Super Bowl für dich.
 


Was macht den Super Bowl besonders?

Der Super Bowl ist das jährliche Endspiel der US-amerikanischen Profiliga National Football League (NFL) und findet traditionell am ersten Februarwochenende statt. Das Spiel erreicht in den Vereinigten Staaten regelmäßig die höchsten Einschaltquoten. In Deutschland wurde der Super Bowl erstmals live auf ProSieben ausgestrahlt und bescherte starke Marktanteile von zeitweise über 40 Prozent. Dies ist nicht zuletzt den Festivitäten rund um das Match geschuldet: Als Höhepunkte gelten auch die Halbzeitpause, in der alljährlich eine spektakuläre Show geboten wird, sowie die 30-sekündigen Werbeclips, für die namhafte Firmen über sage und schreibe 6 Millionen Euro zahlen.
 


Die Eagles gewinnen

Der diesjährige Super Bowl LII fand am 4. Februar im US Bank Stadium in Minneapolis statt. Die Außenseiter Philadelphia Eagles gewannen erstmals den Titel. Sie setzten sich gegen die Titelverteidiger New England Patriots mit ihrem als Star gefeierten Quarterback Tom Brady durch. Mit entscheidenden Spielzügen ausgerechnet vom Ersatz-Quarterback Nick Foles und einem Ergebnis von 41:33 (22:12), schafften sie es, ihre Gegner auszustechen.
 


In der Halbzeitpause lief es bei Sänger Justin Timberlake nicht rund. Nachdem die Zuschauer sich aufgrund von Akustikproblemen auf Twitter zunächst fragten, ob Timberlake bereits zu singen begonnen habe oder bloß den Mund zu fehlender Playbackmusik öffne, richtete sich der Fokus danach auf sein gewöhnungsbedürftiges Outfit. Der ländlich beeinflusste Style beinhaltete Camouflagemuster, aufgedruckte Hirschgeweihe und ein orange-farbenes Halstuch. Zusätzlich stahl dem Popstar das "Selfie-Kid" in den sozialen Medien die Show. Die Sängerin Pink überzeugte hingegen trotz vorausgegangener Grippeerkrankung mit einer soliden Performance der Nationalhymne.

Justin Timberlake - Pepsi Super Bowl LII Halftime Show

justintimberlakeVEVO | Datenschutzhinweis


 


Politisches Statement

Apropos Nationalhymne – einige Sportler nutzten ihre Funktion und Reichweite, um ein politisches Statement abzugeben. Einige Spieler gingen während der Hymne auf die Knie oder hoben die Faust. Hiermit wollten sie ein Zeichen des Protestes gegen Polizeigewalt und Rassismus setzen. Im Anschluss an den Sieg verkündeten einige Mitglieder der Eagles in entschiedener Weise, dass sie Präsident Donald Trump keinen Besuch abstatten würden. Bereits im vergangenen Jahr hatten Spieler des Gewinnerteams die traditionelle Einladung ins Weiße Haus abgelehnt.
 

Super Bowl 2018EaglesTimberlakeSelfie-KidFootball

Die Autorin: Aleksandra Janevska
Die Autorin: Aleksandra Janevska

Die Autorin: Aleksandra Janevska

Im kahlen Ruhrgebiet aufgewachsen, ging es fürs Jurastudium ins grünere Münster. Dort angekommen, stellte Aleksandra fest, dass sie doch lieber raus in die Welt möchte, um Journalistin zu werden. Daher hieß es nach dem Staatsexamen: Ab in den Norden! Wo sonst lassen sich lange Spaziergänge am Wasser, Besuche in vegetarischen Restaurants und spannende Geschichten am Puls der Zeit besser verbinden? Bei Pointer und in der größten Hafencity Deutschlands fühlt sie sich seit der ersten Minute pudelwohl.