Bundesliga

Dortmund siegt in letzter Sekunde

published: 11.03.2018

Michy Batshuayi sorgte mit zwei Toren für den BVB-Sieg (Foto: Eibner Pressefoto) Michy Batshuayi sorgte mit zwei Toren für den BVB-Sieg (Foto: Eibner Pressefoto)

Borussia Dortmund ist weiter auf Champions-League-Kurs. Die Westfalen gewannen in der Bundesliga gegen den direkten Konkurrenten Eintracht Frankfurt mit 3:2 und rückten auf Rang drei vor. In einem verrückten Fußballspiel fielen zwei Tore in der Nachspielzeit. Dortmunds Joker Michy Batshuayi war mit einem Doppelpack der Matchwinner.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Schon früh legten die Dortmunder den Grundstein für ihren Sieg. In der zehnten Spielminute verfehlte André Schürrle das Tor aus vier Metern noch. Doch nur wenig später klingelte es im Frankfurter Kasten. Pulisic setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte präzise in die Mitte. Dort beförderte Frankfurts Marco Russ den Ball vor dem einschussbereiten Marco Reus ins eigene Netz (12. Minute). Die Hausherren blieben auch in der Folge präsent. Schürrle (22.) und Reus (23.) schossen jeweils nur knapp am Pfosten vorbei. Die Gäste hingegen waren im ersten Spielabschnitt viel zu harmlos. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Frankfurt kam nun deutlich besser vor das Tor der Schwarz-Gelben. Nach einer Ecke versuchte Boateng den Ball mit der Hacke in die Maschen zu befördern. Bürki war allerdings aufmerksam und parierte (48.). Ein Standard war es auch, der den Frankfurtern eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff den Ausgleich brachte. De Guzman hob die Kugel mit viel Schnitt in die Mitte, wo der eingewechselte Jovic per Kopf das 1:1 erzielte.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Nur 125 Sekunden später schlugen die Dortmunder aber zurück - auch durch einen Joker. Batshuayi war Mitte der zweiten Hälfte ins Spiel gekommen und traf nun zum 2:1. Der Belgier schloss aus 16 Metern platziert ins linke untere Eck ab (77.). Lange sah es so aus, als könnte der BVB den Vorsprung über die Zeit retten. Dann brach allerdings die Nachspielzeit an. Da Costa bediente den eingewechselten Danny Blum, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte (90.+1). Der Jubel der Gäste verstummte aber schnell, denn wieder hatten die Hausherren in Person von Batshuayi die passende Antwort parat. Mit der letzten Aktion des Spiels entschied der Belgier die Partie. Piszczek löffelte den Ball in den Strafraum, wo der Stürmer das Leder unter den Querbalken donnerte - 3:2! Durch den Sieg in letzter Sekunde klettert Dortmund auf Platz drei, Frankfurt ist Fünfter.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung