Eishockey-WM

Deutschland verliert Krimi gegen Norwegen

published: 06.05.2018

Auch im zweiten Gruppenspiel mussten die Deutschen eine Niederlage einstecken (Foto: actionpress) Auch im zweiten Gruppenspiel mussten die Deutschen eine Niederlage einstecken (Foto: actionpress)

Bittere Niederlage für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft: Bei der Weltmeisterschaft in Dänemark verloren die Deutschen auch das zweite Gruppenspiel gegen Norwegen mit 4:5 nach Penaltyschießen. Das Erreichen des Viertelfinales wird für das DEB-Team nun zu einer Mammut-Aufgabe.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Der Start der Partie hätte für das deutsche Team nicht viel schlechter laufen können. In der zweiten Minute schenkte Deutschland in Überzahl den Puck her, Ken Andre Olimb nutzte das gnadenlos aus und traf zum 0:1. Der nächste Rückschlag folgte nur wenig später. Lindström zog aus der Distanz ab und Valkvae Olsen konnte den Abpraller im Tor unterbringen (8. Minute). Doch das DEB-Team zeigte Moral und kam noch im ersten Drittel zurück. Erst traf ein Norweger nach Druck von Deutschlands Hager bei einem verunglückten Abwehrversuch ins eigene Gehäuse (15.), dann donnerte Michaelis den Puck zum 2:2 in den Winkel (19.).
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Das zweite Drittel startete so wie das erste. Wieder waren zwei Minuten gespielt, als Bastiansen die Skandinavier erneut in Führung brachte (22.). Deutschland zeigte sich davon aber nicht geschockt und dominierte phasenweise das Spiel. So kamen die Silbergewinner aus Pyeongchang verdient zum erneuten Ausgleich. Patrick Hagers erster Versuch wurde noch geblockt, der zweite Schuss saß aber - 3:3 (28.)! Das Spiel wurde immer dramatischer. Auch im letzten Drittel musste die deutsche Mannschaft einem Rückstand hinterherlaufen, denn Sorvik traf etwas glücklich zum 3:4 (51.). Lange konnten sich die Skandinavier darüber aber nicht freuen. Nur 25 Sekunden später egalisierte das DEB-Team den Spielstand zum dritten Mal. Seidenberg warf alles rein und drückte den Puck über die Linie. Es blieb beim 4:4 in der regulären Spielzeit, es ging in die Overtime. Diese verlief torlos, sodass es zum Penaltyschießen kam. Dort versagten den deutschen Schützen aber wie schon im Gruppenspiel gegen Dänemark die Nerven. Kein Deutscher traf, weswegen die Norweger das Penaltyschießen souverän mit 3:0 für sich entschieden. Der Einzug ins WM-Viertelfinale ist für Deutschland damit in weite Ferne gerückt.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung